| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mehr als 300 Erftflitzer im Jubiläumslauf

Holzheim. Die 25. Auflage in Holzheim glänzte mit familiärer Atmosphäre, guter Organisation und Top-Wetter. Von Sophie Rhine

Auch die 25. Auflage des Holzheimer Erftflitzerlaufes knackte trotz langem Wochenende die 300er-Marke und bekam durchweg positives Feedback.

"Wir hatten uns erst Sorgen gemacht, dass der Brückentag uns Starter klaut, aber wir haben wie im Vorjahr wieder über 300 Starter gehabt", sagte Organisator Georg Goeken zufrieden. "Ausnahmsweise hat das Wetter mal bis zum Ende gehalten, wir sind durchweg zufrieden." Läuferisch gab es bei den Erwachsenen keine großen Überraschungen: Habtom Tedros von der TG Neuss wiederholte seinen Erfolg aus dem Vorjahr und siegte sowohl über die 3700 Meter als auch über die 7500 Meter jeweils vor seinem Teamkollegen Matthias Rück. "Ich bin sehr zufrieden, beide Läufe haben Spaß gemacht und waren schnell", kommentierte der Doppelsieger anschließend. Auch Rück war zufrieden: "Wie zu erwarten, war nicht mehr als Platz zwei drin. Aber hier ist das auch eher wie ein schneller Trainingslauf. Klar misst man sich mit anderen Läufern, aber bei den krummen Strecken steht eher der Spaß als die Zeit im Vordergrund."

Bei den Frauen war es über die 3700 Meter etwas spannender, aber am Ende setzte sich Claudia Schmitz (ASC Rosellen) vor ihrer Vereinskollegin Ute Jenke und Emmy Wichelhaus vom Bunert Running Team durch. "Es war eindeutig besseres Wetter als gestern", sagte Schmitz lachend, die bei den Nordrheinmeisterschaften vom Gewitter überrascht wurde. "Hier ist es immer gut organisiert und sehr familiär." Ute Jenke konnte da nur zustimmen und ergänzte: "Diesmal war es auch echt spannend, Emmy ist schnell angegangen und da war noch so ein kleines hartnäckiges Mädel, da musste ich mich echt strecken."

Das "kleine Mädel" war Klara-Sofie Weiffen (Jahrgang 2006), die in beiden Hauptläufen an den Start ging und einmal als vierte und einmal als zweite Frau die Ziellinie überquerte: "Die Strecke war toll, man wurde total oft angefeuert, nur der Berg hinten war anstrengend", berichtete sie. "Ich finde es gut, dass man sich hier die Strecke aussuchen darf und dass alle Altersklassen einzeln geehrt werden."

Auch die kleinsten Starter kamen auf ihre Kosten: Besonders über den Trostpreis der Tombola, eine große Tüte Maoam, freuten sich alle. Den Bambini-Lauf entschied Anna Joost von der SG Holzheim in 1:24,27 Minuten für sich und hätte damit auch bei den Jungs noch deutlich vor ihrem Trainingskameraden Moritz Raspels gewonnen. In der U10 holten Lennard Peters und Finn Schulz einen Doppelsieg für die Hausherren, bei den Mädels gewann Jenne Friese vor Wanda Schmidt (beide DJK Novesia). Zusammen mit Sanja Goebels gingen sie im Staffellauf als Novesia Power Girls an den Start und landeten als schnellstes Mädchentrio auf dem sechsten Platz. Der Sieg ging an Timo und Jan Philip Czarnietzki und Darius Merker, die Novesiaflitzer, die sich zuvor schon über die 2000 Meter jeweils den Sieg in ihrer Altersklasse gesichert hatten. Schnellstes Mädchen war hier Anna Olschowsky, deren Bruder Jan sich Silber in der U18 sicherte, während Vater Gernot alles mit seiner Kamera festhielt. Den Abschluss bildete wie stets die Tombola, bei der Kommentator Klaus Gaspers manch einen mit kuriosen Preisen überraschte: von einer pinken Gießkanne über einen Gartenschlauch bis hin zum Laufshirt mit dem Erftflitzerlogo war alles dabei.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mehr als 300 Erftflitzer im Jubiläumslauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.