| 00.00 Uhr

Lokalsport
Michael Servaty holt sich den Masters-Sieg

Lokalsport: Michael Servaty holt sich den Masters-Sieg
Erkämpfte sich beim Neukirchener Tischtennis-Turnier den Sieg in der Eliteklasse: Michael Servaty, Spitzenspieler des Oberligisten TG Neuss. FOTO: -woi
Neukirchen. Spitzenspieler der TG Neuss setzt sich im Finale des Neukirchener Tischtennis-Turniers gegen den Uerdinger Matthias Uran durch. Von Jens Rustemeier

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Michael Servaty hat sich zum ersten Mal in der jungen Geschichte des Neukirchener Tischtennis-Einladungsturniers "GWG-Masters" den Titel gesichert. Im Finale gewann der Oberliga-Spieler der TG Neuss gegen Matthias Uran vom Regionalligisten Bayer Uerdingen mit 3:1-Sätzen. "Ja, ich bin happy, gewonnen zu haben", freute sich Servaty, der bislang immer nur bis ins Halbfinale vorstoßen konnte, über den Sieg und die 400 Euro Preisgeld. Insgesamt schütteten die Gas- und Wasserwerke Grevenbroich in diesem Jahr 1150 Euro für die S-Klasse aus.

Um in dieses Finale zu kommen, musste Servaty im Halbfinale den Vorjahressieger Ewgenij Milchin vom Regionalligisten SC Buschhausen bezwingen. Servaty und der moldawische Nationalspieler lieferten sich ein packendes Duell, in dem der Neusser am Ende knapp mit 3:2-Sätzen die Nase vorn hatte. "Diese Partie war tierisch schwer für mich. Ich habe die letzten Male gegen ihn verloren, deshalb freue ich mich, dass es jetzt geklappt hat", meinte Servaty, der seinen Triumph noch lange in der Neukirchener Turnhalle "An den Hecken" feierte.

Im Viertelfinale gegen Christian Reichelt (TTS Detmold) blieb er ohne Satzverlust. Auch in den beiden Gruppenspielen gegen Markus Steinfeld (1. FC Köln) und Marvin Maiwald (Germania Wuppertal) hielt er sich schadlos. Servaty ist damit der erste Akteur eines heimischen Klubs, der das "Masters" gewinnen konnte. Der zweite Neusser Spitzenspieler, Sebastian Schwarz, der ebenfalls vor dem Turnier zum Favoritenkreis zählte, musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Für ihn sprang Mannschaftskollege Yannic Lennertz ein, der sich in der Gruppe gegen Daniel Halcour (ASV Süchteln) und Anton Adler (SC Buschhausen) achtbar aus der Affäre zog, am Ende aber nur Dritter wurde.

Besonders knapp scheiterte der für Union Velbert aktive Neusser Nachwuchsspieler Karl Walter. Er hatte in seiner Gruppe gegen Matthias Uran und gegen Christian Reichelt nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses das Nachsehen. Uran setzte sich dann im Viertelfinale gegen Maiwald und im Halbfinale gegen seinen Uerdinger Mannschaftskollegen Paul Freitag durch. Mitfavorit Daniel Halcour traf bereits im Viertelfinale auf Milchin, da er in seiner Gruppe hinter Adler nur Platz zwei belegte. Gegen den Sieger des Vorjahres musste er sich dann knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Über 100 Zuschauer sorgten für ein "volles Haus" in Neukirchen. Turnierorganisator Wolfgang Latzel war begeistert: "Das war ein super Turnier mit vielen spannenden Spielen. In diesem Jahr konnte fast jeder jeden schlagen. Das war Tischtennis auf höchstem Niveau." Der DJK-Geschäftsführer musste im Vorfeld einige Absagen von Zweitliga-Akteuren hinnehmen. Im nächsten Jahr soll es mit dem "Masters" weitergehen. Dann eventuell wieder mit 16 statt zwölf Startern. "Der Wunsch kommt von den Spielern, die gerne drei Gruppenspiele machen wollen. Wir werden darüber nachdenken und uns dann entscheiden", sagt Latzel.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Michael Servaty holt sich den Masters-Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.