| 00.00 Uhr

Lokalsport
Michael Servaty löst Fahrkarte zur Tischtennis-DM

Rhein-Kreis. Neusser Oberliga-Spieler muss sich beim Top 48 nur Sieger Kilian Ort geschlagen geben. Miriam Jongen scheitert knapp.

Mit starken Leistungen beim Bundesranglistenturnier "Top 48" hat sich Michael Servaty frühzeitig das Ticket für die Nationalen Deutschen Einzelmeisterschaften im März in Berlin gesichert. In der Duisburger Walter-Schädlich-Halle bestätigte der Oberliga-Spieler der TG Neuss seine derzeit gute Form.

Am ersten Turniertag erspielte er sich mit 5:0-Spielen und nur einem Satzverlust souverän den Sieg in seiner Vorrundengruppe. Pech hatte er dann mit seiner Auslosung zur ersten K.O.-Runde, als er frühzeitig auf den späteren Sieger Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen traf. Gegen den Bundesliga-Akteur musste er sich deutlich in vier Sätzen geschlagen geben. Die Niederlage schüttelte Servaty aber schnell ab. Im anschließenden Platzierungsspiel, in dem es gleichzeitig um das Ticket nach Berlin ging, behauptete sich der Neusser Spitzenspieler gegen Daniel Bartels vom Regionalligisten Füchse Berlin mit 4:0-Sätzen.

Am Ende sprang Platz neun bis zwölf heraus (die genauen Endplatzierungen wurden nicht mehr ausgespielt). "Ich bin sehr zufrieden mit dem Turnier. In der ersten K.O.-Runde war Kilian Ort der stärkste Gegner im ganzen Turnier, auf den ich treffen konnte. Mein Sieg danach gegen Bartels hat mir den persönlichen Startplatz für die Deutschen in Berlin gebracht", freute sich Servaty nach dem Turnier.

Miriam Jongen hat wie im vergangenen Jahr nur knapp den Sprung unter die "Top 16" bei den Frauen verpasst. Am Samstag musste sich die Drittliga-Spielerin der DJK Holzbüttgen mit 3:2-Spielen hinter Sophia Klee vom Bundesligisten Bad Driburg und Eva-Maria Meier vom Zweitliga-Spitzenreiter Schwabhausen nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses mit Platz drei in ihrer Gruppe begnügen.

Im anschließenden Qualifikationsspiel unterlag sie gegen Anne Sewöster vom niedersächsischen Zweitligisten MTV Tostedt deutlich mit 0:4-Sätzen. "Das Ergebnis, unter den ersten 24 zu sein, ist gut und damit bin ich zufrieden", kommentierte Jongen ihr Abschneiden. Siegerin wurde die topgesetzte Tanja Krämer, Spitzenspielerin des Bundesliga-Tabellenführers TV Busenbach.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Michael Servaty löst Fahrkarte zur Tischtennis-DM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.