| 00.00 Uhr

Lokalsport
Miriam Jongen bleibt bei Top-12 ungeschlagen

Lokalsport: Miriam Jongen bleibt bei Top-12 ungeschlagen
Holte sich ungeschlagen den Sieg beim Westdeutschen Top12-Ranglistenturnier: Miriam Jongen aus dem Regionalligateam der DJK Holzbüttgen. FOTO: L. Berns
Holzbüttgen. In der Tischtennis-Regionalliga wartet auf die Holzbüttgenerin und ihr Team gegen Richtsberg und Langstadt der erste Doppelspieltag. Von Jens Rustemeier

Ohne Niederlage hat Miriam Jongen das Top-12-Endranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes in Datteln gewonnen. Es ist für sie der erste große persönliche Erfolg in der noch jungen Saison und der erste Titelgewinn bei einer Top-12-Veranstaltung.

Die Spitzenspielerin aus dem Regionalliga-Team der DJK Holzbüttgen dominierte das Turnier von Beginn an und ließ im Finale Stephanie Hoffmann vom Ligakonkurrenten TTC GW Fritzdorf beim 11:2, 11:7 und 11:3-Erfolg keine Chance. Im Halbfinale setzte sich Jongen gegen Isabell Güdden vom NRW-Ligisten ASV Süchteln mit 3:1-Sätzen durch. Auch in der Gruppe gab sich die 21-Jährige keine Blöße und gewann ihre Spiele gegen Teresa Ströher (Fritzdorf, 3:2), Melissa Dorfmann (Düsseldorf, 3:0), Nicole Fischer (Ense, 3:1), Petra Schoulen (Fritzdorf, 3:0) und Kristin König (Schloß Holte-Sende, 3:0) letztlich alle ohne Probleme. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Abschneiden. Ich habe gut gespielt und bin glücklich, mal so eine Endrangliste gewinnen zu können, weil ich es noch nie geschafft habe, auch im Jugendbereich nicht", freute sich Jongen. Mit dem Sieg hat sie sich für das Bundesranglistenturnier am 22. und 23. Oktober in Hagen am Teutoburger Wald qualifiziert.

In der Liga geht es für sie nach dem 8:1-Auftaktsieg gegen WRW Kleve am Wochenende mit einem "Doppelpack" weiter. Am Samstag (17 Uhr, Großsporthalle, Karlsbader Weg) reist das DJK-Quartett ins hessische Marburg zum 1. TTV Richtsberg, am Sonntag um 14 Uhr empfangen die Holzbüttgenerinnen in der Sporthalle am Bruchweg den TSV Langstadt II, ebenfalls eine Mannschaft aus Hessen.

"Es ist der erste Doppelspieltag für uns. Wir treffen dabei auf zwei Teams, die sich im Vergleich zu den vergangenen Duellen verstärkt beziehungsweise verändert haben", sagt DJK-Kapitänin Lisa Scherring. Sie glaubt vor den beiden Begegnungen aber fest an die eigene Stärke: "Wenn wir ähnlich konzentriert sind wie gegen Kleve und die entscheidenden Momente zu unseren Gunsten laufen, sollten wir punkten können." Außer Miriam Jongen, Lisa Scherring und Jana Vollmert soll am Samstag beim Auswärtsspiel in Richtsberg zum ersten Mal auch Katja Brauner zum Einsatz kommen, die zum Auftakt gegen Kleve fehlte.

Für die Hessinnen, die im Vorjahr auf dem siebten Platz knapp die Abstiegs-Relegation vermieden haben, ist es die erste Partie der Saison. Neben Spitzenspielerin Natalia Zherebina und Petra Frank (Position 3) bieten sie in Teresa Söhnholz und Sarah Trojahn zwei neue junge Spielerinnen auf. Söhnholz ist für die DJK-Damen keine Unbekannte. Sie hat vorher in Limburg beim TTC GW Staffel gespielt.

Am Sonntag kommt mit Langstadt ein Verein nach Kaarst, der ebenfalls aus Regionalligazeiten bekannt ist. In der Saison 2013/14 gab es die letzten Begegnungen gegen den TSV, da traf man sich allerdings noch mit der ersten Mannschaft, die jetzt in der 2. Bundesliga spielt. In der Zweitvertretung der Langstädter spielen in Diya Parag Chitale (Position 1) und Anna Jansen (3) zwei Jugendspielerinnen mit. Komplettiert wird das Team durch Cornelia Neumann-Reckziegel (2) und Kerstin Segeth (4). Der Aufsteiger aus der Oberliga Hessen belegte hinter dem souveränen Meister SC Niestetal (36:0 Punkte) mit sechs Zählern Rückstand den zweiten Platz. Für Katja Brauner rückt dann Oxana Gorbenko ins DJK-Team.

Die Oberliga-Damen der DJK Holzbüttgen sind ebenfalls mit einem Sieg in die Saison gestartet. Am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) trifft die Zweitvertretung auf den TTC Schwalbe Bergneustadt, der am ersten Spieltag genau wie die Kaarsterinnen, mit 8:2 erfolgreich war.

"Gegen Bergneustadt erwarte ich ein schweres Spiel. Ich sehe uns zwar leicht im Vorteil, aber es kann alles passieren", meint DJK-Kapitänin Chiara Pigerl, für die auch einiges davon abhängt, mit welcher Aufstellung Bergneustadt antritt. Für dieses Spiel soll Oxana Gorbenko die Mannschaft verstärken, die am Samstag in der Erstvertretung aussetzt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Miriam Jongen bleibt bei Top-12 ungeschlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.