| 00.00 Uhr

Ngz-Sportlerin Des Monats September
Miriam Jongen hat einen guten Lauf

Ngz-Sportlerin Des Monats September: Miriam Jongen hat einen guten Lauf
Den Ball und die nächsten Ziele fest im Blick: Miriam Jongen aus dem Regionaliga-Team der DJK Holzbüttgen wurde von den NGZ-Lesern zur "Sportlerin des Monats September" gewählt. FOTO: Lothar Berns
Holzbüttgen. Die Tischtennis-Spielerin der DJK Holzbüttgen hat viel Spaß an ihrem Sport - und ist in der Regionalliga noch ohne Niederlage. Von Jens Rustemeier

Mit glänzenden Augen und einem strahlenden Lächeln im Gesicht hat Miriam Jongen die Gratulation entgegengenommen. Mit Spannung hatte die 21-jährige vorher auf das Ergebnis zur NGZ-Sportler-Wahl des Monats September gewartet. Die Auswertung der Stimmen war dann aber sehr eindeutig und ließ keine Zweifel aufkommen, dass nach sechs Jahren wieder eine Tischtennis-Spielerin das Rennen gemacht hat. Mit großem Abstand belegte die Spitzenspielerin des Regionalligisten DJK Holzbüttgen den ersten Platz.

"Gewonnen, ehrlich?! Das ist ja super", sagte sie mit dem ihr vertrauten Siegerlächeln bei der Überbringung der Nachricht. Und später fügte sie noch hinzu: "Eine tolle Auszeichnung, vor allem, weil das ja noch nicht so viele Tischtennis-Spielerinnen geschafft haben." Dabei zeigte sie sich auch von der Zustimmung ihrer "Fans" sehr beeindruckt: "Die riesige Unterstützung rührt mich sehr. Natürlich habe ich das vielen Leuten zu verdanken."

Aktueller Anlass für die Nominierung war ihr überzeugender Auftritt beim "Top 12-Ranglistenfinale" des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Sie gewann das Turnier der NRW-Elite ohne ein einziges Spiel zu verlieren. Nach Janos Pigerl im April 2014 (stellvertretend für die Mannschaft des TTC BW Grevenbroich) und Nicolas Kasper (DJK Holzbüttgen) im Dezember 2015 setzt Jongen die Ehrungen aus dem Kreis der "Tischtennis-Familie" damit fort. Die letzte Tischtennisspielerin, die diese Auszeichnung erhielt, war die Rommerskirchenerin Lara Broich im Januar 2010. Broich wurde 2008 sogar NGZ-Sportlerin des Jahres. Margit Freiberg-Nolten (die Neusserin war damals noch für Holzbüttgen aktiv) landete 2009 in der Jahreswertung auf Platz zwei. Soweit ist es bei Miriam Jongen noch nicht, aber dank ihrer großen Anhängerschaft ist sie sicherlich auch eine "heiße" Kandidatin für eine vordere Platzierung bei der noch anstehenden Wahl Anfang nächsten Jahres. Sportlich hat Miriam Jongen derzeit auf jeden Fall einen richtig guten Lauf. In der Regionalliga ist sie die absolute Top-Akteurin. Nach fünf Spieltagen weist sie eine makellose Bilanz von 11:0-Einzelpartien auf. Dabei gab sie in sieben von insgesamt elf Begegnungen keinen einzigen Satz ab. Mit ihrer Mannschaft, die derzeit die Regionalliga-Tabelle anführt, hat sie noch einiges vor: "Ich werde für die Mannschaft alles geben, so dass wir die bestmögliche Tabellenplatzierung erreichen können."

Als ihre bisherigen größten Einzelerfolge nennt sie natürlich den Sieg beim WTTV-Top-12-Turnier. Aber auch den vierten Platz beim DTTB-Top-48 der Mädchen aus dem Jahre 2010 stuft sie rückblickend sehr hoch ein. Jetzt liegt ihr neuer Fokus auf den Westdeutschen Meisterschaften, die im Januar in Oberhausen ausgetragen werden. "Da freue ich mich schon drauf und werde auch dort versuchen, eine gute Platzierung zu erreichen.".

Miriam Jongen, die derzeit eine Ausbildung zur Erzieherin absolviert, bleibt ihrem Sport auch abseits des Leistungs-Tischtennis gerne treu. So spielt sie regelmäßig bei der neuen Turnierreihe "tt-race" in Holzbüttgen mit. "Obwohl sie gefühlt schon drei Monate lang für das Finalturnier qualifiziert ist, hat sie so viel Sportsgeist, dass sie sich jedes Mal aufs Neue deutlich schwächeren Spielerinnen stellt und dabei Gefahr läuft, viele ttr-Punkte zu verlieren", lobt Turnierorganisator Sebastian Johnen.

Auch der Tandem-Tag, der jedes Jahr im Mai stattfindet und die Integration behinderter Menschen fördert, hat es Miriam Jongen angetan. Da schlägt sie sich regelmäßig mit den begeisterten Tischtennis-Spielern der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss die Bälle um die Ohren. "Das macht riesig Spaß und ich freue mich schon auf den Tandem-Tag im nächsten Jahr", sagt sie. Bis zum Alltag in der Liga hat sie jetzt noch ein bisschen Zeit. Das nächste Regionalliga-Spiel für die DJK Holzbüttgen findet erst am 6. November in Annen statt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ngz-Sportlerin Des Monats September: Miriam Jongen hat einen guten Lauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.