| 00.00 Uhr

Triathlon
Mit achtzig zum achten WM-Titel

Neuss. Da, wo andere Urlaub machen, erkämpfte sich Günter Beilstein seinen achten Weltmeistertitel im Triathlon: Auf der zu Mexiko gehörenden Insel Cozumel war der Dormagener in 1:35:13 Stunden Schnellster der Altersklasse M 80 auf der "Sprintdistanz", die über 750 Meter Schwimmen (14:15 Minuten), 20 Kilometer Radfahren (34:58 Minuten) und 5 Kilometer Laufen (38:31 Minuten) führte. Im Ziel hatte der Ausdauerathlet im Trikot des TSV Bayer Dormagen rund anderthalb Minuten Vorsprung vor dem Australier Keith Pearce.

Beilstein hatte dabei einige Schwierigkeiten zu überwinden - im Vorfeld machten ihm Verletzungen und der "Einbau" eines Künstlichen Hüftgelenks zu schaffen. Der Transport des Equipments mit Flugzeug, Taxi und Fähre erwies sich ebenfalls als kräftezehrend, wobei Beilstein als "alter Hase" einer der wenigen war, die eine Luftpumpe mit nach Mexiko genommen hatten. Seine Frau, die ihn zu Wettkampf nebst nachgeschaltetem zweiwöchigem Urlaub begleitete, wurde dadurch zur "öffentlichen Pumpstation" für viele andere Teilnehmer.

Und schließlich machten Temperaturen um 30 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit den Triathleten zu schaffen - beim abschließenden Lauf klagte Beilstein über Orientierungsschwierigkeiten und "gelangte nur schwankend ins Ziel." Dass es trotzdem zu Weltmeistertitel Nummer acht gereicht hatte, stellte er deshalb erst nach ausgiebiger Regenerationszeit fest.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Triathlon: Mit achtzig zum achten WM-Titel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.