| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mit einer Medaille nach Rio fahren

Dormagen. Sechs TSV-Fechter stehen im deutschen Team für die Europameisterschaften.

Der Deutsche Fechter-Bund hat das Team für die Europameisterschaften im polnischen Torun (20. bis 25. Juni) nominiert. Nicht überraschend stellt der TSV Bayer Dormagen mit sechs Teilnehmern das größte Kontingent im 24-köpfigen Kader: Léa Krüger und Anna Limbach bilden die Hälfte der Damen-Säbelmannschaft, das Herren-Säbelteam besteht ausschließlich aus Jungs vom Höhenberg.

Für Max Hartung und Matyas Szabo ist die EM das letzte internationale Turnier vor den Olympischen Spielen in Rio, aber beileibe kein Testlauf. Hartung will im Einzelwettbewerb wie im Vorjahr mindestens Silber. Darüber hinaus hat Bundestrainer Vilmos Szabos in Benedikt Wagner und Richard Hübers weitere aussichtsreiche Kandidaten für einen Podiumsplatz in seiner Truppe. Und natürlich will das TSV-Quartett den im Vorjahr in Montreux gewonnenen Titel im Mannschaftswettbewerb verteidigen

Bei den von Eero Lehmann betreuten Damen sind die Erwartungen dagegen nicht so hoch. Das sehr junge deutsche Team, in dem Anna Limbach mit 26 Jahren schon die Alterspräsidentin ist, gilt als Projekt für die Zukunft: Die aus den Junioren aufrückenden Léa Krüger und Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen sind gerade mal 20 Jahre alt, sogar erst 16 ist Larissa Eifler vom TV Wetzlar.

Die Termine für die Finalgefechte der Europameisterschaften in Polen: 20. Juni: Damensäbel (Einzel); 22. Juni: Herrensäbel (Einzel); 23. Juni: Damensäbel (Mannschaft); 25. Juni: Herrensäbel (Mannschaft)

(sit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mit einer Medaille nach Rio fahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.