| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mit fünf Neuen in den Natsu-Cup

Neuss. Hockey-Zweitligist HTC SW Neuss richtet Turnier mit zehn Teams aus. Von Volker Koch

Es hat sich einiges getan beim HTC Schwarz-Weiß Neuss seit dem letzten Hockeyspiel der Zweitliga-Saison 2016/17 Anfang Juni. Die wichtigste Neuerung: Matthias Gräber und Oliver Stümpel bilden jetzt das neue hauptamtliche Trainerduo an der Jahnstraße. Während Gräber die Herren und die gerade in die Oberliga aufgestiegenen Damen trainiert, kümmert sich Stümpel vorwiegend um den Nachwuchsbereich.

Und steht im Kader des Zweitliga-Teams, das am 9. September mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiss Köln in die neue Saison startet. Den Ernstfall können die Schwarz-Weißen an diesem Wochenende testen, wenn auf heimischem Kunstrasen der "Natsu-Cup" auf dem Programm steht. Das Vorbereitungsturnier trägt weiterhin den Namen des Hauptsponsors, weil der Sushi-Spezialist mit Sitz an der Neusser Jagenbergstraße "dankenswerter Weise sein Engagement verlängert hat," verrät SW-Teammanager Stephan Busse.

Der Name bleibt, der Modus ist neu, denn erstmals nehmen neben den Herren- auch vier Damenteams am Turnier teil, das am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr beginnt: TSV Schott Mainz, SW Köln, HC Ludwigsburg und die Gastgeberinnen ermitteln im Modus Jeder gegen jeden den Turniersieger.

Sechs Mannschaften sind es bei den Herren, hier wird der Sieger in einem echten Finale am Sonntag um 16 Uhr ermittelt. Favorit dürfte der letztjährige DM-Finalist Uhlenhorst Mülheim (Tabellenzweiter nach Hin- und Rückrunde) sein, er trifft in Gruppe A auf Regionalligist DSD Düsseldorf und die Gastgeber. Gruppe B bilden die Zweitligisten SW Köln und HC Ludwigsburg sowie die englischen Gäste vom Sevenoaks Hockey Club aus Kent.

Die Neusser gehen mit fünf neuen Spielern ins Turnier und die Saison, dem stehen die Abgänge des Neuseeländers Steven Crossett (zum Gladbacher HTC), des polnischen Junioren-Nationalspielers Sebastian Sellner (studienbedingt zu BW Berlin), Paul Toll (studienbedingt an den Bodensee) und von Routinier Philip Lautenbach (Karriereende) gegenüber. "Schwächer geworden sind wir sicherlich nicht", sagt Busse mit Blick auf den aus Pakistan zurückgekehrten Sibtain Raza, den nach Studienpause wieder zum Kader gehörenden Max Hubert und die Zugänge des ukrainischen Junioren-Nationalspielers Oleskii Bielozerov sowie von Lukas Busch und Sören Eschler, die aus dem Erstliga-Anschlusskader des Crefelder HTC an die Jahnstraße kommen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mit fünf Neuen in den Natsu-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.