| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mitschkowski verlässt SC Kapellen

Kapellen. Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen in seinem Job sagt der Polizei-Beamte dem Fußball-Oberligisten ade. Co-Trainer Wolfgang Brück übernimmt. Von Dirk Sitterle

Am Freitag (18.30 Uhr) beendet Fußball-Oberligist SC Kapellen seine Winterpause. Überraschend nicht mehr dabei ist dann Frank Mitschkowski, denn der 42-Jährige hat dem Vorstand mitgeteilt, dass er die Mannschaft aufgrund seiner beruflichen Situation nicht mehr trainieren könne. Der im Umfeld der Spiele des Bundesligisten VfL Borussia Mönchengladbach als szenekundiger Beamter eingesetzte Polizist sieht sich wegen der "langfristigen Erkrankung" einiger Kollegen in den nächsten drei Monaten nicht in der Lage, sein Traineramt in "zufriedenstellender Art und Weise" ausüben zu können. "Meine Kollegen haben mir in der Vergangenheit des Öfteren den Rücken freigehalten - aber das ist im Moment nicht möglich. Darum blieb mir nur dieser Schritt übrig, auch wenn er mir sehr schwergefallen ist."

Eine ausgesprochen faire und vorausschauende Geste, findet Kapellens Obmann Paul Rösgen, da sie ihm und seinen Vorstandskollegen genug Zeit lasse, auf die neue Lage zu reagieren. "Wir müssen Mitschs Entscheidung natürlich respektieren. Der Beruf geht vor, da gibt es gar nichts zu diskutieren." Bis zum Saisonende übernimmt der bisherige Co-Trainer Wolfgang Brück (48), unterstützt von Hubert Büchel, der sich jedoch auch weiterhin um die Torleute kümmern wird. "Die Situation ist nicht ganz neu", sagt Rösgen, "denn der Trainer war beruflich schon immer stark eingebunden, so dass ihn Wolfgang Brück hin und wieder vertreten hat." Parallel dazu begibt sich der SCK auf Trainersuche für die nächste Saison, wobei Rösgen ausdrücklich festgehalten wissen möchte, "dass, wenn das mit Wolfgang Brück funktioniert, auch er eine Option ist."

Mitschkowski, der im Erftstadion zur Saison 2014/15 die Nachfolge von Ex-Profi Chiquinho angetreten hatte, traut seinem "Co" den Job als Chef auf jeden Fall zu: "Er ist mit Odenkirchen bis in die Landesliga aufgestiegen. Ich bin mehr als zuversichtlich, dass Wolla diese Aufgabe in Verbindung mit den Führungsspielern meistern wird." Mit Blick auf die bärenstarke erste Serie, die dem in der Liga seit acht Partien ungeschlagenen SCK unter seiner Regie den Sprung auf Rang sechs beschert hatte, fügt er an: "Ich gehen mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge, weil ich eine intakte Mannschaft hinterlasse." Dass er dem runden Leder trotz seiner Auszeit erhalten bleiben wird, steht für ihn fest: "Ich war 16 Jahre am Stück Trainer - der Fußball wird auch weiterhin mein ständiger Begleiter sein."

Den SCK ebenfalls verlassen haben die in der Hinrunde kaum oder gar nicht eingesetzten Akteure Philip Erkes (VfL Jüchen/Garzweiler/Landesliga), Sherif Krasniqi (Odenkirchen/Landesliga) und Marc Paul (DSC 99/Landesliga). Takuya Morita zieht es in zurück den Kreis Aachen zum in der Landesliga Mittelrhein kickenden FC Inde Hahn. Das erste Vorbereitungsspiel bestreitet Kapellen am 31. Januar vor heimischem Publikum gegen den Landesligisten Cronenberger SC (15 Uhr).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mitschkowski verlässt SC Kapellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.