| 00.00 Uhr

Kaarst
Mitten durch Büttgen

Büttgen (-vk) Gut, am elterlichen Hof von Markus Fothen führt die zweite Etappe der Tour de France nicht direkt vorbei. Doch allzu weit hat es der viermalige Tour-Teilnehmer, der 2006 bei seinem Debüt vier Tage lang das weiße Trikot des besten Jungprofis tragen durfte, nicht bis an die Strecke. Fothen wird mit den anderen Büttgener Radsport-Ikonen Udo Hempel und Günther Schumacher sicher auf dem Rathausplatz zu finden sein, denn dort "soll das Herzstück unserer Rahmenveranstaltungen ablaufen", verrät Dieter Güsgen, Wirtschaftsförderer der Stadt Kaarst. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus sähe es am liebsten, wenn der Großteil der Besucher dabei selbst in die Pedale treten würde, "deshalb verbinden wir die Tour de France mit dem Niederrheinischen Radwandertag." Sie freut sich "riesig, dass die Tour de France durch unser Radsportdorf rollt." Franz-Josef Kallen, der die Kaarster Bewerbung maßgeblich auf den Weg gebracht und dafür Sponsoren angeworben hatte, hätte sich allerdings ein paar Kilometer mehr auf Büttgener Straßen gewünscht: "Ob die nun von Düsseldorf bis Paris 3516 oder 3517,7 Kilometer fahren, macht doch wohl keinen Unterschied."
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Mitten durch Büttgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.