| 00.00 Uhr

Lokalsport
Morgen starten die Neuss-Grefrather Dressurtage

Grefrath. Erster Höhepunkt des viertägigen Turniers auf der Reitanlage Held ist die Flutlichtkür am Freitagabend.

Sie sind das traditionsreichste Dressurturnier im Kreis-Pferdesportverband Neuss - die Neuss-Grefrather Dressurtage. Immer zu Christi Himmelfahrt lockt das viertägige Turnier hunderte Dressurreiter und Zuschauer auf die Reitanlage der Familie Held/Schleypen an der Lüttenglehner Straße.

"In diesem Jahr gibt es nur eine Veränderung", erklärt Annette Grimsel, Vorsitzende des Neuss-Grefrather Reitclubs, dessen Mitglieder das Turnier in Eigenregie seit Jahrzehnten stemmen. "Es gibt keine Ponyprüfungen. Die sportlichen Höhepunkte bleiben wie gehabt; die Prüfungen bewegen sich von Klasse L bis zur Klasse S."

Immer gut besucht ist die Dressurkür unter Flutlicht am Freitagabend. Nur die besten zwölf Paare aus dem Sankt Georg (S*) am Donnerstag (14.15 Uhr) qualifizieren sich für das abendliche Highlight. "Der Kür folgt wie immer unser Hoffest", freut sich Annette Grimsel. Selbst die Reiter tauschen dafür den Frack gegen bequeme Freizeitkleidung und mischen sich noch spät abends unter die Gäste, die bei leckerem Essen, Getränken und Musik feiern oder einfach über ihren Lieblingssport fachsimpeln. "Die Atmosphäre ist einfach immer toll, man trifft viele bekannte Gesichter", weiß die Vereinsvorsitzende.

Ein weiteres sportliches Highlight sind immer die Qualifikationen zum Bundeschampionat am Sonntag. In den Dressurpferdeprüfungen der Klassen L und M (ab 14 Uhr) kämpfen die Reiter mit fünf- und sechsjährigen Pferden um die Tickets nach Warendorf, wo die besten deutschen Nachwuchspferde im Rahmen der Bundeschampionate alljährlich gekürt werden. "Dazu haben sich Reiter aus ganz Nordrhein-Westfalen angemeldet", verrät Annette Grimsel. Mit dabei sind bekannte Dressurasse wie Niklas Feilzer, Bereiter im Stall von Olympiasiegerin Isabell Werth, Bundeskader-Mitglied Annabel Frenzen, Meistermacherin Claudia Haller, Juliette Piotrowski, die derzeit die bundesweite Szene der U25-Dressurreiter aufmischt, und auch die internationale erfolgreiche polnische Reiterin Beata Stremler. "Es wird also spannend im Viereck", verspricht Grimsel.

Zeiteinteilung und Teilnehmerliste finden sich auf www.bila.de

(rosz-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Morgen starten die Neuss-Grefrather Dressurtage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.