| 00.00 Uhr

Moto-Cross
MSC-Piloten beim Supercross-Finale

Neuss. Gleich mit sieben Fahrern ist der Motorsport-Club (MSC) Grevenbroich am Start, wenn am kommenden Wochenende in den Dortmunder Westfalenhallen das Finale des ADAC-Supercross ausgefahren wird. Sicher ein besonderes Erlebnis, nicht nur, weil die Rennen auf kurzen, technisch anspruchsvollen und mit vielen Sprüngen versehenen Strecken unterm Hallendach gefahren, sondern auch, weil an den drei Tagen rund 30.000 Zuschauer in Dortmund erwartet werden. Besonders Benedikt Gödtner fiebert seinem Auftritt entgegen, geht der 14-Jährige doch als Führender in der Klasse SX3 (85 ccm, bis 16 Jahre) mit 24 Punkten Vorsprung in die Rennen.

"Das habe ich nicht erwartet, da ich noch nie Supercross-Rennen gefahren bin", sagt der Grevenbroicher, dessen Vereinskollegen Pascal Jungmann und Max Lausch in der gleichen Kategorie derzeit die Plätze neun und 15 belegen. Sein Handikap: "Ich konnte mich nicht wirklich auf die Serie vorbereiten, da ich bisher nur zwei Mal auf einer Supercross-Strecke trainieren konnte." Seine jüngere Schwester Lena (10) geht als Vierte der MX-Cup-Serie ebenso in die Rennen der Klasse SX$ (65 ccm, 8 - 12 Jahre) wie Luca Reusch und Nico Mertens.

Stefanos Stefanidis komplettiert in der Klasse SX2 (250 ccm, bis 21 Jahre) das Grevenbroicher Aufgebot.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moto-Cross: MSC-Piloten beim Supercross-Finale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.