| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neue Liga, neue Ziele für Grevenbroich

Lokalsport: Neue Liga, neue Ziele für Grevenbroich
Beim NRW-Ligisten TTC BW Grevenbroich rückte Janos Pigerl (r.) hinter Michael Spytek an Position zwei. Er will sich dort als "Verteidigungskünstler" mit Noppen auf der Rückhand behaupten. FOTO: Lothar Berns
Rhein-Kreis. Tischtennis: In der NRW-Liga müssen die Schlossstädter zum Saisonauftakt gegen den Dauerrivalen TTC Waldniel ran. Verbandsligist DJK Holzbüttgen II will den Klassenverbleib diesmal frühzeitig einbringen. Erster Gegner ist Ronsdorf II. Von Jens Rustemeier

Der TTC BW Grevenbroich betritt in der kommenden Spielzeit Liga-Neuland. Nach dem Abstieg aus der Oberliga treten die Schloss-Städter ab dem kommenden Wochenende in der neu geschaffenen NRW-Liga an.

"Ich schätze die Klasse sehr ausgeglichen ein", sagt BW-Kapitän Janos Pigerl. Für ihn ist der TTC Champions Düsseldorf mit dem ehemaligen weißrussischen Nationalspieler Evgueni Chtchetinine der Topfavorit und der 1. FC Köln II die Mannschaft für Platz zwei. Dahinter gibt es für Pigerl ein breites Mittelfeld mit vielen Teams, die sich untereinander schlagen können. "Hoffentlich gelingt es uns, dabei eine gute Rolle zu spielen und die Klasse sicher zu halten". Es hat einige Umstellungen im Team gegeben. Ken-Julian Oberließen, der in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, rutschte ins mittlere Paarkreuz. Dafür rückte Janos Pigerl hinter Michael Spytek an Position zwei. Er will sich dort als "Verteidigungskünstler" mit Noppen auf der Rückhand behaupten. Weiter in der Mitte agiert René Holz. Im unteren Paarkreuz schlagen Christoph Karas und BW-Rückkehrer Steven-Marc Neusser auf. Direkt zum Auftakt kommt es am Samstag, 18.30 Uhr, in der Turnhalle an der Bergheimer Straße zu einem Klassiker. Dann empfangen die Blau-Weißen den Dauerrivalen TTC Waldniel zum Kräftemessen. Die Schwalmtaler sind zusammen mit den Blau-Weißen abgestiegen. Alex Daun hat die Waldnieler Richtung Uerdingen verlassen. Dafür präsentieren die Gäste mit René Ten Hoeve einen Neuzugang im Spitzenpaarkreuz, der auch schon das Trikot der Grevenbroicher getragen hat und Regionalliga-Erfahrung aufweisen kann. Außerdem ist Ramin Hamidi bei den Gästen neu im Team, ansonsten sind in Jörg Evertz, Günter Fölting, Holger Quade, Peter Heister und Thomas Dohmen viele alte Bekannte in der Aufstellung zu finden.

Einen erneuten Platz in der Verbandsliga hat sich die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen erst am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gesichert. Für die neue Spielzeit haben sich die Kaarster vorgenommen, den Klassenerhalt schneller zu erreichen. Zum einen sind die starken Teams in die NRW-Liga aufgestiegen, zum anderen vermehrt Mannschaften aus der Landesliga dazu gekommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist zudem der Kader des DJK-Sextetts breiter aufgestellt. Im Spitzenpaarkreuz stehen in Stefan Vollmert und Jürgen Weitz zwei Routiniers, die beide schon Erfahrungen in den Bundesligen gesammelt haben. Dahinter folgen Chalid Assaf und Neuzugang Arja Hosseini, der auch vermehrt Einsätze in der Oberliga erhalten soll. Zur Stammformation gehören auch Jens Rustemeier, Alexander Diekmann und Jugendspieler Jonas Weitz. Martin Schlett und Philipp Bauer werden studienbedingt seltener zum Einsatz kommen.

Am Samstag (18.30 Uhr, Turnhalle Ferdinand-Lasalle-Straße) steht zunächst das Auswärtsspiel beim TTV Ronsdorf II an, einer Mannschaft, die zu den stärkeren Teams in der Liga gezählt wird.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neue Liga, neue Ziele für Grevenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.