| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neukirchen hofft auf Trendwende

Rhein-Kreis. In der Kreisliga A trifft im Spitzenspiel der FC Zons auf den TuS Hackenbroich. Von Lucas Bayer

In der Kreisliga A spielen am neunten Spieltag zwei Spitzenteams gegeneinander und auch in der unteren Tabellenhälfte kommt es zu spannenden Aufeinandertreffen. Aufstiegsaspiranten unter sich Das Topspiel steigt am Sonntag um 15 Uhr in Zons. Der heimische FC und Tabellenführer trifft auf den Vierten TuS Hackenbroich. "Auch wenn die Tabellenkonstellation momentan noch nicht viel aussagt, so möchten wir das Spiel natürlich trotzdem gewinnen", zeigt sich der Zonser Trainer Thorsten Knuth vor dem Spiel optimistisch. Sein Team müsse dabei an die Leistungen bei den Siegen gegen Delrath und Neukirchen anknüpfen. "Gegen ein Team, das vor der Saison die Devise ausgegeben hat aufzusteigen, wird es bestimmt nicht einfach", sagt Knuth. Gegen Hackenbroich fällt Stürmer Nikolas Baum verletzt aus. Insgesamt gibt sich Knuth vor der Partie sehr zuversichtlich: "Wir wollen einen direkten Konkurrenten schlagen und die Punkte bei uns behalten." Auf der Gegenseite freut sich TuS-Trainer Andreas Pallasch auf eine unterhaltsame Begegnung: "Es wird auf jeden Fall eine sehr spannende Angelegenheit. Mit einem Sieg können wir bis auf einen Punkt an Zons herankommen." Erneut sind bei Hackenbroich einige Spieler angeschlagen. "Allerdings werden diejenigen, die auf dem Platz stehen alles geben um die Partie zu gewinnen", versichert Pallasch. In der vergangenen Saison setzte sich bei dem Duell dieser beiden Teams jeweils die Auswärtsmannschaft durch. "Wir werden Gas geben und wissen um die Stärke des Gegners", sagt Pallasch. Mit Moral gegen den Trend Die SG Neukirchen-Hülchrath steckt mit bislang nur drei Punkten im Tabellenkeller der Kreisliga A fest. Am vergangenen Mittwoch legte nun auch noch Dieter Schläger den Trainerposten bei der SG aus privaten Gründen nieder. Diesen Job hat jetzt Jost Hesshaus übernommen, der zuletzt die Frauenmannschaft des PSV Neuss trainierte. "Das Team ist momentan natürlich mental und auch körperlich angeschlagen. Viele Spieler sind verletzt und das muss immer wieder kompensiert werden. Unser Ziel bleibt natürlich, am Ende die Klasse zu halten", sagt Hesshaus. Optimistisch stimmt ihn die Leistung vom vergangenen Dienstag bei der 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer Zons: "Klar, das Ergebnis spiegelt es nicht wider, aber es war eine enorme Mannschaftsleistung und wir sind auf dem richtigen Weg." Am Sonntag trifft Neukirchen auswärts auf den starken Aufsteiger SF Vorst, der momentan auf dem dritten Tabellenplatz liegt. "Wir wollen jetzt einiges in Gang setzen und am Ende einen Punkt aus Vorst mitnehmen", berichtet Hesshaus vor dem Spiel. SF-Trainer Roger Steinbach möchte die Punkte natürlich zu Hause behalten: "Wir werden alles tun, um zu gewinnen."

Kampf im Tabellenkeller Die DJK Germania Hoisten hat sich für die kommenden vier Wochen so einiges vorgenommen. "Gegen unsere direkten Tabellennachbarn möchten wir alle Spiele gewinnen und uns etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen", sagt Trainer Artur Koziatek. Am Sonntag wartet auf Hoisten der Tabellenletzte SC Grimlinghausen. "Da möchten wir die drei Punkte auf jeden Fall bei uns behalten", so Koziatek. Doch der SC hat das Ziel, die rote Laterne so schnell wie möglich wieder abzugeben. "Ein Unentschieden ist unser Minimalziel für die Partie am Sonntag. Einige verletzte Spieler kommen zurück und wir haben diese Woche sehr gut trainiert", sagt SC-Trainer Klaus Scholze mit großer Zuversicht. Des Weiteren spielen Der Tabellenzweite SG Kaarst II spielt gegen den Zwölften SSV Delrath. Die SVG Weißenberg empfängt zu Hause die SVG Grevenbroich. Die DJK Novesia tritt beim 1. FC Grevenbroich-Süd an und der VdS Nievenheim II reist nach Büttgen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neukirchen hofft auf Trendwende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.