| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neusser EV mischt die Spitzenteams auf

Lokalsport: Neusser EV mischt die Spitzenteams auf
Der Puck ist im Netz: Der Neusser Maximilian Bleyer hat Dortmunds Torhüter Marius Dräger zum ersten Mal überwunden. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. 1. Eishockey-Liga West: NEV zwingt Ratingen (4:3) und Dortmund (3:4) ins Penaltyschießen. Von Dirk Sitterle

"Heimsieg! Heimsieg!", dürfte Andrej Fuchs nach dem im Penaltyschießen unter Dach und Fach gebrachten 4:3-Erfolg (0:2, 2:0, 1:1, 2:1) seiner Jungs bei den Ratinger Ice Aliens gerufen haben, ist der Trainer des Neusser EV doch nur rund anderthalb Kilometer von der Eissporthalle am Sandbach zu Hause. Und das Wochenende bot für ihn und seine Mannschaft sogar noch mehr als den Sieg beim Spitzenreiter der 1. Eishockey-Liga West. Am Tag darauf zwangen die gut aufgelegten Neusser vor heimischem Publikum auch die als Tabellenzweite angereisten Eisadler Dortmund ins Penaltyschießen - diesmal ging das Match allerdings mit 3:4 verloren (2:1, 0:2, 1:0, 0:1).

Obwohl nur 17 Spieler zur Verfügung standen, begann der NEV bei den Ice Aliens vor 369 Zuschauern forsch. Dennis Appelhans (3.) und Pascal Rüwald (10.) sorgten mit ihren Toren zur 2:0-Führung für eine mucksmäuschenstille Eishalle. Hart traf die Gäste allerdings die schwere Gesichtsverletzung ihres Stürmers Yannick Preuß, der stark blutend sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Damit reduzierte sich die Zahl der einsatzfähigen Feldspieler vor dem zweiten Drittel auf nur noch 14. Die Ratinger, die sich unter der Woche noch mit drei Topspielern hochkarätig verstärkt hatten, glichen daraufhin durch zwei Treffer von Pascal Behlau (25./37.) aus, der Tscheche Milan Vanek (44.) schoss den Tabellenführer sogar mit 3:2 in Führung. Die Neusser gaben jedoch nicht auf. 1:33 Minuten vor Schluss opferte Fuchs seinen Torhüter Ken Passmann zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers. Die mit großem Risiko behaftete Maßnahme ging auf - 57 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit markierte Goalgetter Holger Schrills per "Bauerntrick" den verdienten Ausgleich. Im Penaltyschießen trafen nur Dennis Fischbuch für Ratingen und Maximilian Bleyer für Neuss. Passmann parierte danach viermal, so dass Niklas Solder mit dem fünften Penalty des NEV die Entscheidung und damit Ratingens erste Saisonniederlage besiegeln konnte.

Spaß hatten 519 Zuschauer, die der der Klub mit dem aus den USA stammenden "Teddy-Bear-Toss" zugunsten der Aktion Lichtblicke in Hochstimmung versetzte, auch an dem Neusser Auftritt gegen Dortmund. Die Eisadler hatten im Hinspiel noch mit 15:3 triumphiert, in der Eissporthalle am Südpark gerieten sie jedoch durch Tore von Max Bleyer (3.) und Holger Schrills (6.) schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Nur kurz darauf nutzte André Kuchnia eine höchst umstrittene Zwei-Minuten-Strafe, um die Gäste in Überzahl auf 1:2 heranzubringen (8.). Und es kam noch schlimmer für die Hausherren: Tommy Kuntu-Blankson (27.) und Sebastian Licau (29.) schickten die Eisadler mit einem 3:2-Vorsprung ins Schlussdrittel. Abermals blieben die Neusser indes cool. 1:14 Minute vor Ablauf der Spielzeit glich Pascal Rüwald zum 3:3 aus. Im erneut nötigen Penaltyschießen schafften es die Gastgeber nicht, Marius Dräger im Kasten der Dortmunder zu überwinden - er parierte alle Schüsse der Neusser. Den einzigen Penalty des Abends versenkte Florian Pompino für Dortmund zum Sieg. Die Eisadler nahmen damit zwei Punkte mit zurück nach Westfalen, am Rhein blieb immerhin ein Zähler.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neusser EV mischt die Spitzenteams auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.