| 00.00 Uhr

Lokalsport
NHV ist von Anfang an hellwach

Neuss. Der Spitzenreiter der 3. Handball-Liga West tritt morgen Abend in Ratingen an. Von Dirk Sitterle

Immer noch ungeschlagener Tabellenführer zu Gast beim Tabellenvorletzten - was soll da schon groß passieren? Eine Frage, die Ceven Klatt, der mit dem von ihm trainierten Neusser HV morgen Abend (18 Uhr) in der Sporthalle Ratingen-West an der Gothaer Straße bei der SG Ratingen die Rückrunde in der 3. Handball-Liga West eröffnet, gar nicht erst hören will. Stattdessen hebt er mahnend den Zeigefinger: "Wir sollten nicht vergessen, dass wir das Hinspiel zum Saisonauftakt daheim nur mit viel Mühe 24:21 gewonnen haben."

Zudem haben sich die Hausherren inzwischen verstärkt: Vom ART Düsseldorf ist der Franzose Bastien Arnaud (31) gekommen. Der 1,99 Meter große Kreisläufer bringt die Erfahrung aus Einsätzen für den TV Großwallstadt (1. Liga) und den TSV Bayer Dormagen (2. Liga) mit. Aus der Zweitvertretung rücken der für seine knallharte Abwehrarbeit bekannte Fabian Zarnekow und Marcello Müller auf. Auch der nach langer Pause ins Team zurückgekehrte Ex-Korschenbroicher Johann Oesterwind weist mit 1,99 Meter Gardemaß auf. Für Klatt ist der Fall damit klar: "Ratingen versucht jetzt, mit viel Erfahrung und körperlicher Robustheit im Abstiegskampf zu bestehen." Und in Spielertrainer Simon Breuer verfüge der Gegner auch über einen Mittelmann, fügt der Neusser Coach hinzu, der das Spiel seiner Mannschaft strukturieren könne. Nach eher mauer Vorbereitung baut der jedoch vor: "Neuss ist mit nur einem Verlustpunkt nicht der Gegner, gegen den wir unbedingt punkten müssen", so Breuer.

Allerdings ist auch der Spitzenreiter nicht frei von Problemen: In Heider Thomas, Thomas Weis und Christopher Klasmann sind gleich drei ganz wichtige Akteure mehr oder weniger stark angeschlagen. "Da müssen wir gucken, wer am Samstag einsatzfähig ist", sagt Klatt, der etwaige Ausfälle freilich gar nicht thematisiert: "Ich möchte ja nicht jammern. Wir werden auf jeden Fall eine starke Mannschaft auf die Platte bringen." Seine Plan für morgen: "Wir richten unser Hauptaugenmerk einmal mehr auf eine stabile Abwehr, die auch Simon Breuer kontrollieren soll, ein gutes Umschaltspiel sowie Geduld und Konzept in der gebundenen Offensive." Das vergangene Wochenende hatte der NHV zu einem Kurztrainingslager mit einem Testspiel gegen den Verbandsligisten TB Wülfrath (40:25) genutzt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: NHV ist von Anfang an hellwach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.