| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nicht nur Marc Hillen wünscht sich Sommer

Lokalsport: Nicht nur Marc Hillen wünscht sich Sommer
Im Sonnenschein macht Laufen einfach mehr Spaß - auch den jüngsten Teilnehmern, denen die ersten Stunden des Sommernachtslaufs gehören. FOTO: -woi
Neuss. Eine Woche vor dem Neusser Sommernachtslauf sind die Meldelisten schon gut gefüllt. Jetzt hoffen die Organisatoren auf Wetterbesserung. Von Volker Koch

Beim Neusser Sommernachtslauf sind sie gebrannte Kinder: Vor zwei Jahren musste das große Laufspektakel erstmals seit seiner Premiere am 16. Juni 1983 abgesagt werden, weil das, was Pfingststurm "Ela" von den Bäumen entlang der Strecke übrig gelassen hatte, einen geregelten und vor allem sicheren Laufbetrieb nicht zuließ.

Ein Jahr später wurden Organisatoren und Teilnehmer durch einen Sommertag wie aus dem Bilderbuch entschädigt. Darauf hofft Marc Hillen auch jetzt. "Bloß nicht so ein Wetter wie in dieser Woche", sagt der 46-Jährige, der mit seiner Agentur h1 seit 2009 im Auftrag der Turngemeinde den Sommernachtslauf organisiert, mit Blick auf den kommenden Samstag (11. Juni), an dem ab 16.15 Uhr die 34. Auflage auf dem Programm steht, "das wäre schade für alle, die sich schon angemeldet haben."

Möchte den Service für Läufer und Zuschauer verbessern: Marc Hillen. FOTO: Woitschützke Andreas

Und das sind eine ganze Menge, wie ein Blick in die Meldelisten unter www.neusser-sommernachtslauf.de zeigt. "So wie es aussieht, könnten wir die 4000er-Marke wieder knacken", sagt Hillen. Viel mehr Teilnehmer kann der Rundkurs mit Start und Ziel auf dem Hamtorplatz ohnehin nicht verkraften, weiß TG-Geschäftsführer Klaus Ehren. "Wir werden in diesem Jahr die Läuferströme genau beobachten und dann eventuell über eine neue Streckenführung nachdenken", kündigt Marc Hillen an.

Doch das ist Zukunftsmusik. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt darauf, den Komfort für die Zuschauer und die Teilnehmer, die ihren Lauf bereits hinter sich haben, zu verbessern. "Aus dem Hamtorplatz wollen wir so eine Art Loungebereich für Zuschauer und Sportler machen", sagt Hillen, in dem auf Großleinwänden der Lauf und die Ergebnisse zu sehen sein sollen. "Der Servicebereich soll insgesamt besser werden", verspricht der h1-Inhaber.

Dazu gehören auch die Fackeln und Leuchtstäbe, die vor dem letzten Wettbewerb an die Zuschauer verteilt werden: Dem Staffellauf über 4x1200 Meter, der um 22 Uhr auf dem Zeitplan steht und sich wachsender Beliebtheit erfreut. So sehr, dass die Organisatoren über eine Aufteilung in zwei Läufe nachdenken. "Das hängt von der Anzahl der gemeldeten Staffeln ab", sagt Marc Hillen, "gerade hier gibt es aber immer sehr viele Nachmeldungen." Dazu haben alle bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf im Wettkampfbüro in der Janusz-Korzak-Gesamtschule (Platz am Niedertor) Gelegenheit, müssen dann aber drei Euro mehr bezahlen. Die Anmeldefrist für Online-Anmeldungen läuft am 8. Juni aus - egal, wie dann das Wetter ist.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nicht nur Marc Hillen wünscht sich Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.