| 00.00 Uhr

Lokalsport
Noch viele Fragezeichen bei Neuss Tigers

Neuss. Das erste Ligaspiel gegen die SG Bergische Löwen steht für die TG Neuss Tigers erst am 26. September auf dem Programm. Das ist gut, schleppt der Basketball-Zweitligist doch noch viele Fragezeichen in die Vorbereitungsphase, die für die Mädels von Trainerin Janina Pils mit einem recht lockeren 85:28-Heimsieg über den belgischen Zweitligisten RBC Verviers-Pepinster begann.

In dieser Partie konnten die Tigers noch voll auf Franziska Worthmann bauen. Da die Scharfschützin in den kommenden Monaten jedoch in ihrem Job als Forensikerin im Bereich Wirtschaftskriminalität immer wieder in der USA weilt, ist noch nicht abzusehen, wie oft die Führungskraft in dieser Saison für die Turngemeinde auflaufen kann. Zwar vertraut die Trainerin auf U16-Nationalspielerin Caro Tzokov, die in dieser Runde noch mehr Spielzeit erhalten soll. Doch mit 15 Jahren steht die talentierte Flügelspielerin erst am Anfang ihrer Entwicklung.

Die gerade erst zum Team gestoßene Dijana Zepic ist schon 28 und wäre als mit einem kroatischen Pass ausgestattete Bosnierin eigentlich auch uneingeschränkt einsetzbar. Das Gentlemen's Agreement der AG 2. DBBL vom 29. März besagt indes, dass in dieser Saison durchgehend drei deutsche Spielerinnen auf dem Parkett stehen müssen. Das heißt ganz konkret: Die mit ihrer Familie in Moers wohnende EU-Bürgerin Dijana Zepic, zuletzt in der Saison 2013/2014 bei ZKK Rudar Sport in der 1. bosnischen Liga aktiv, darf nicht gemeinsam mit den beiden für die TG Neuss tätigen Nordamerikanerinnen Kita Waller (USA) und Karly Roser (Kanada) spielen.

Auch auf den großen Positionen ist längst noch nicht alles geklärt. Gut möglich, dass die Turngemeinde hier noch mal tätig wird, zumal der Ausfall von Julia Kleen droht. Die mit Abstand dienstälteste Akteurin (seit 2010 in Neuss) plagt sich mit den Spätfolgen von gleich drei Kreuzbandrissen herum. Im Moment lässt ihr Reizknie überhaupt keine Belastungen zu. Die aus Köln gekommene Linda Kübel steigt erst am Freitag ins Training ein. Janina Pils findet das natürlich wenig prickelnd, "weil wir so mannschaftlich nicht vorankommen." Äußerst positiv ist dagegen die Entwicklung der in der Familie von TG-Geschäftsführer Klaus Ehren rasch heimisch gewordenen Karly Roser.

(sit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Noch viele Fragezeichen bei Neuss Tigers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.