| 00.00 Uhr

Lokalsport
NRW-Sportlerwahl: Neusser Voltigierer landen auf Rang 3

Rhein-Kreis. Am gestrigen Abend wurden in der Düsseldorfer Mitsubishi-Electric-Halle die nordrhein-westfälischen "Sportler des Jahres" präsentiert. Auch wenn es bei der Internet-Abstimmung keinen Titel gab, war der Rhein-Kreis dabei doch prominent vertreten.

So belegten bei der Wahl zur "Mannschaft des Jahres" die Voltigierer des RSV Neuss-Grimlinghausen Platz drei hinter dem mit riesigem Abstand siegreichen Deutschland-Achter und der Tischtennis-Nationalmannschaft der Damen, ließen dabei aber die deutschen Vielseitigkeitsreiter ebenso hinter sich wie die Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen.

Die WM-Dritten und Europameister fehlten bei der von Anke Feller und Claus Lufen moderierten Ehrung, weil sie heute und morgen beim Grand-Prix-Turnier in Boston um Punkte für die Olympia-Qualifikation kämpfen. "Das Turnier ist für uns besonders wichtig, weil es hier mehr Ranglistenpunkte gibt als bei den noch folgenden Weltcup-Turnieren," sagt Bundestrainer Vilmos Szabo. Aus diesem Grund fehlte gestern auch Max Hartung, der bei den NRW-Sportlern des Jahres Platz fünf belegte.

Grund zum Jubeln gab es im Rhein-Kreis dennoch. Denn Ringerin Aline Focken (Germania Krefeld), die mit deutlichem Vorsprung zur "Sportlerin des Jahres" gewählt wurde, trainiert nicht nur am Bundesleistungsstützpunkt in Dormagen, sondern arbeitet auch als Sportlehrerin bei der medicoreha in Neuss.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: NRW-Sportlerwahl: Neusser Voltigierer landen auf Rang 3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.