| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nur Miriam Jongen ist ein Punktgewinn vergönnt

Holzbüttgen. Tischtennis: Die DJK Holzbüttgen muss sich beim Top-Favoriten der 3. Bundesliga Grün-Weiß Staffel mit 1:6 geschlagen geben.

Es war das erwartet schwere Spiel für Tischtennis-Drittligist DJK Holzbüttgen und am Ende stand eine deutliche 1:6-Niederlage. Beim hessischen Topfavoriten TTC Grün-Weiß Staffel gab es für das Aufsteiger-Team aus Kaarst nicht viel zu holen. Lediglich Miriam Jongen sorgte mit ihrem 3:2-Erfolg gegen die 16-jährige Gaia Monfardini für den Ehrenpunkt des DJK-Quartetts.

"Die Mannschaft aus Staffel war schon sehr stark. Wir haben versucht, so gut es ging dagegen zu halten, aber leider hat es nicht zu mehr als diesem einen Spielgewinn gereicht. Über meinen Einzelsieg freue ich mich natürlich", sagte Jongen nach der Partie.

Zu Beginn blieben die Kaarsterinnen in den Doppeln ohne Satzgewinn. Katja Brauner und Oxana Gorbenko mussten sich gegen Grohmann/Brück 8:11, 7:11 und 7:11 geschlagen geben und auch Miriam Jongen/Jana Volmert schafften es nicht, dem Mutter-Tochter-Duo "Monfardini" einen Satz abzuluchsen, obwohl die ersten beiden Durchgänge mit 11:9 Punkten nur knapp für die Hessinnen ausfielen.

Im Einzel traf Jana Vollmert dann auf die frühere Europameisterin und Olympia-Teilnehmerin Wenling Tan-Monfardini, die es in der Weltrangliste schon einmal bis auf Platz 22 gebracht hatte. Vollmert hielt gut mit und hatte vor allem im zweiten Durchgang (11:13) Chancen auf einen Satzgewinn. Am Ende setzte sich aber die routinierte Chinesin, die international für Italien antritt, ohne Satzverlust durch. Zu diesem Spiel kam es überhaupt erst, weil DJK-Kapitänin Lisa Scherring fehlte und Jana Vollmert aufrücken musste. Oxana Gorbenko hatte anschließend keine Chance beim 0:3 gegen Lea Grohmann, knapper war es bei Katja Brauners Auftritt gegen Anke Brück, der am Ende aber auch mit 1:3 verloren ging. In der abschließenden Partie versuchte dann Miriam Jongen, der Spitzenspielerin aus Staffel die erste Niederlage beizubringen und gewann auch den ersten Satz mit 12:10. Am Ende setzte sich aber die Routine der 44-jährigen Tan Monfardini durch. Sie gewann die nachfolgenden Sätze mit 11:9, 11:8 und 11:8 und entschied damit auch die Gesamtpartie zu gunsten der Hessinnen.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nur Miriam Jongen ist ein Punktgewinn vergönnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.