| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ohne viel Training ins Saisondebüt

Holzbüttgen. Vor dem Tischtennis-Start: DJK-Reserve will sich von Abstiegszone fernhalten.

Bereits heute Abend (19.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) startet die Herren-Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen in die neue Verbandsliga-Saison. Einen Tag früher als im Spielplan vorgesehen, weil der Gegner TTC Hagen II in Marko Panic einen jugendlichen Spieler in seinen Reihen hat, der am Wochenende an einem Ranglistenturnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes teilnimmt und dies ein offizieller Verlegungsgrund ist.

Für die Kaarster eine große Chance, endlich einmal mit einem Erfolgserlebnis in die Saison zu starten und zumindest für die ersten 24 Stunden die Tabellenführung zu übernehmen. Das Team aus Hagen ist von allen Mannschaften der Liga von den Leistungspunkten her deutlich am schwächsten besetzt, so dass einem frühen Erfolg eigentlich nichts im Wege stehen dürfte.

Allerdings haben die Holzbüttgener gerade erst wieder das Training aufgenommen, da die Sporthalle in den letzten drei Wochen der Schulferien geschlossen war. Bleibt abzuwarten, wie gut die Frühform der einzelnen Akteure ist. Überhaupt wird es interessant sein, wie sich die Mannschaft in der kommenden Saison in der Liga zurecht findet. In Stefan Vollmert sowie Jürgen und Jonas Weitz hat das Team drei hochkarätige Abgänge zu verzeichnen, dafür sind aber in Person von Henrik Cobbers und Jörn Ehlen vom SV Walbeck und Niklas Peltzer vom CVJM Kelzenberg auch drei Neuzugänge zur DJK gewechselt. Cobbers und Ehlen haben in der vergangenen Saion in der NRW-Liga gespielt. Niklas Peltzer hat eine beeindruckende 40:0-Bilanz im Spitzenpaarkreuz der Bezirksklasse hingelegt. Weiter zum Team gehören Chalid Assaf, Alexander Diekmann und Jens Rustemeier. Das klare Saisonziel der Kaarster ist es, sich frühzeitig von der Abstiegszone zu lösen.

In der Damen-Verbandsliga treten nach dem Aufstieg der Viertvertretung wieder zwei Holzbüttgener Teams an. Dabei hat die Drittvertretung der DJK gute Chancen, ganz vorne mitzumischen und so formuliert Kapitänin Anna Haissig auch das Ziel: "Wir gehen mit großen Ambitionen in die Saison und haben die Aufstiegsplätze natürlich im Auge." Am Samstag (18.30 Uhr, Realschule Kleve, Hoffmannallee) starten die Kaarsterinnen bei der DJK Rhenania Kleve in die Saison. Neben Anna Haissig sollen Sandra Wilkowski, Sarah Beck und Almut Pigerl zum Einsatz kommen.

Für die Viertvertretung wird es, wie nach dem Aufstieg vor zwei Jahren, wohl eine Saison im Kampf gegen den Abstieg, glaubt Kapitänin Juliane Sohnemann, die ihre Mannschaft und das Team von Bayer Uerdingen zu den Haupt-Abstiegskandidaten zählt. Sorgen machen ihr Verletzungen innerhalb der eigenen Truppe. So fallen Cordula Röhr und Susanne Epstein zunächst aus. Die erste Partie steht für den Aufsteiger am 7. September an. Dann geht es zum Auftakt im Vereinsduell gegen die eigene Drittvertretung, die dann bereits eine Partie absolviert haben wird.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ohne viel Training ins Saisondebüt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.