| 00.00 Uhr

Lokalsport
Orken, Weißenberg und Kapellen bejubeln die Niederrheinliga

Rhein-Kreis. Kapellens A-Jugend verpasst den Erfolg, die B-Jugend zittert sich weiter. Orken-Noithausen und Weißenberg siegen bei den C-Junioren. Von Patrick Radtke

Die SG Orken-Noithausen jubelt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stellen die Grevenbroicher eine Mannschaft in der Niederrheinliga. Bei den C-Junioren hat es ebenfalls die SVG Weißenberg geschafft. Bei den B-Junioren zitterte sich der SC Kapellen ins Ziel.

A-Junioren. Die Qualifikation für die Niederrheinliga war eine Nummer zu groß für die Fußballer des SV Uedesheim. Mit null Punkten und einem Torverhältnis von 0:16 verabschieden sich die Neusser in die Sommerpause. Zum Abschluss gab es gegen den Gruppensieger SSVg Velbert eine böse 0:10-Klatsche. Bis zur Halbzeit (0:1) hielt Uedesheim gut mit, im zweiten Spielabschnitt fielen die Schützlinge von Andreas Drobyzs, für den es das letzte Spiel als Coach war, dann völlig auseinander. Auch für den SC Kapellen hat es trotz eines 3:0-Erfolges (Halbzeit: 3:0) gegen den Cronenberger SC nicht gereicht. Am Ende fehlte lediglich ein Tor. Da der VfB Hilden in der Gruppe eins ein Tor mehr erzielte, sicherte sich der VfB das Entscheidungsspiel gegen den 1. FC Kleve. Denn nur die beiden besten Gruppenzweiten spielen einen weiteren Platz aus.

B-Junioren. Der Jahrgang 2001 des SC Kapellen hat es geschafft, machte es jedoch richtig spannend. Mit einem 2:2 (Halbzeit 1:1) zitterte sich Kapellen über die Zeit. "Es sieht enger aus, als es war. Wir waren die deutlich bessere Mannschaft und hatten mehr vom Spiel", bilanziert Trainer Björn Feldberg. Zwei Mal hatte Darius Gündovian den SCK in Führung gebracht, zwei Mal glich Hilden nach Standardsituationen wieder aus. "Insgesamt war es eine sehr intensive Partie. Am Ende war es ein perfekter Tag für uns. Wir haben die lange Saison gekrönt", so Feldberg.

Die DJK Gnadental hat den Sprung in die Niederrheinliga verpasst. Gegen die Essener SG ging das letzte Spiel mit 0:2 (Halbzeit: 0:2) verloren. Somit schließt die DJK die Qualifikation auf dem letzten Tabellenplatz ab.

C-Junioren. Die SVG Weißenberg ergatterte sich mit einem 3:1-Sieg (Halbzeit: 2:1) bei der DJK Lowick den Gruppensieg. "Es war ein super gutes Spiel von uns. Wir wussten, dass nur der Sieg zählt. Dieses Mal haben wir unsere Chancen genutzt", zeigte sich Trainer Darek Wojtas stolz auf seine Truppe. Vor allem nach Ecken war Weißenberg brandgefährlich. Zunächst traf Robin Henke, dann Luis Gabriel Pepe. Eine Unachtsamkeit brachte Lowick jedoch den Anschlusstreffer. Luca Thissen besorgte mit einem Lupfer den 3:1-Endstand und ließ die Neusser jubeln. Für die SG Orken-Noithausen ist der erste Einzug in die Niederrheinliga einer der größten Vereinserfolge. Und dieser hing am seidenen Faden. Orken bezwang den VfL Rhede mit 4:2 (Halbzeit: 2:1). Danach war Zittern angesagt. Denn nur sieben der acht Gruppenzweiten kamen weiter. "Wir mussten bis zum Schluss abwarten. Wir sind der letzte Verein, der es geschafft hat. Nächste Saison fragt da aber keiner mehr nach", so Trainer Markus Jenckel, für den es zugleich ein Abschied war. Künftig wird er im Jugendbereich des SC Kapellen anheuern. Für Orken trafen Yanik Winkler, Emre Gömek, Gjejson Shkuza und Yannik Weidig.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Orken, Weißenberg und Kapellen bejubeln die Niederrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.