| 11.35 Uhr

Korschenbroich
Parkplatz-Streit ist beigelegt

Korschenbroich. ZIAG-Geschäftsführer Matthias Ulrich stimmt die jüngste Entwicklung im Einkaufzentrum optimistisch. Ein kleiner Missklang wegen der zunächst eigenmächtigen Reduzierung von Parkplätzen wurde aus der Welt geschafft. Von Sebastian Meurer

Weil die ZIAG zuerst die Zahl der Parkplätze vor "Kaiser's" im Hannen-Center von 22 auf 14 reduzierte und dann den Antrag stellte, hatte der Planungsausschuss im November "Nachsitzen" verordnet: Erst sollte ein Vertreter der ZIAG AG als Center-Eigentümer vor dem Ausschuss Rede und Antwort stehen, ehe dieser bereit war, die Änderung zu billigen. ZIAG-Geschäftsführer Matthias Ulrich hatte jetzt die Architektin Inga Otto mitgebracht, um die Motive für die Verringerung der Stellplätze zu erläutern, aber auch um die jüngste Entwicklung im Center zu skizzieren. "Wir brauchen mehr Bewegungsfreiheit", begründet Ulrich die bereits vor gut einem Jahr vorgenommene Reduzierung.

Insbesondere die Verbesserung der Einkaufssituation sei hierfür maßgeblich gewesen, so Ulrich. Für das Hannen-Center selbst sieht er einen deutlichen Aufwärtstrend: "Es ist schon 10 000 Mal totgesagt worden, doch es ist gelungen, dem Hannen-Center neues Leben einzuhauchen", erklärte der ZIAG-Geschäftsführer. "Es hat sich einiges getan", so Ulrich mit Blick darauf, dass etwa Schlecker für das Hannen-Center gewonnen werden konnte, aber auch die AOK und ein Massage-Studio als neue Mieter mit dabei sind. Ulrich zeichnet für die nähere Zukunft ein optimistisches Bild: Lediglich noch drei Wohnungen und etwa 100 Quadratmeter Einkaufsfläche stünden zurzeit im Hannen-Center leer.

In Sachen "Kaiser's" könnte im Laufe der Jahres allerdings noch einmal die Mithilfe der Stadt nötig sein, ließ Matthias Ulrich durchblicken.

Dass der Ausschuss letztlich die Verringerung der Parkplätze billigen würde, stand schon im November außer Frage. Gefuchst hatte weniger die Verwaltung als vielmehr die Politiker lediglich die Tatsache, "dass zuerst Tatsachen geschaffen" wurden, wie CDU-Sprecher Andreas Heidemann auch jetzt noch einmal sagte. In der Sache selbst sieht das Planungsamt die Verminderung der Parkmöglichkeiten jedenfalls positiv, "da die 22 vorher vorhandenen Stellplätze sehr beengt und nicht komfortabel befahrbar waren", wie der Beratungsvorlage für den Ausschuss zu entnehmen ist. Mit einer Billigung des Antrags leiste die Stadt "nämlich einen aktiven Beitrag zur Attraktivierung des Einzelhandels im Hannen-Center", heißt es weiter.

Andreas Heidemann sprach jetzt von einer "sehr großzügigen Regelung", doch an der einstimmigen Billigung der geschaffenen Tatsachen änderte dies nichts mehr. Ablösebeiträge für die acht entfallenen Parkplätze – jeweils 6500 Euro – wird die ZIAG nicht bezahlen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Parkplatz-Streit ist beigelegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.