| 00.00 Uhr

Lokalsport
Preisgeld lockt zwölf Top-Spieler zum Masters

Lokalsport: Preisgeld lockt zwölf Top-Spieler zum Masters
Will versuchen, Vorjahressieger Ewgenij Milchin beim GWG-Masters in Neukirchen das Leben so schwer wie möglich zu machen: Michael Servaty. FOTO: -woi
Neukirchen. Tischtennis: Auf Vorjahressieger Ewgenij Milchin wartet am Sonntag beim GWG-Masters in Neukirchen eine harte Konkurrenz. Von Jens Rustemeier

Am Sonntag steigt in Grevenbroich-Neukirchen (Turnhalle "An den Hecken 4") die vierte Auflage des GWG-Masters. Ab 18 Uhr spielen dann zwölf Top-Akteure aus der Region beim Sonderklassen-Einladungsturnier der DJK Neukirchen um ein von den Gas- und Wasserwerken ausgelobtes Preisgeld von 1150 Euro.

Die vor vier Jahren als einmalige Jubiläumsaktion gedachte Turnierform hat sich mittlerweile zum beliebten Tischtennis-Highlight zum Jahresabschluss im Rhein-Kreis Neuss etabliert. Besonders die Mischung aus Topleuten von heimischen Vereinen mit Cracks der besten NRW-Clubs gibt dem Turnier die besondere Würze. Bisher konnte noch nie ein aktuell für einen Kreisverein spielender Akteur das Turnier gewinnen. Allerdings war Vorjahressieger Ewgenij Milchin vom Regionalligisten SC Buschhausen in seiner Jugend für den TTC BW Grevenbroich aktiv. Milchin will in diesem Jahr seinen Titel verteidigen, aber vor allem zwei Kreisakteure könnten ihm das Leben schwer machen. Michael Servaty und Sebastian Schwarz, die beiden Oberliga-Spitzenspieler der TG Neuss, gehören zu den topgesetzten Startern in diesem Jahr. Zum Favoritenkreis zählt auch Daniel Halcour vom Regionalligisten ASV Süchteln.

Dahinter kommen in Marcus Steinfeld (1. FC Köln), Matthias Uran (Bayer Uerdingen), Anton Adler (SC Buschhausen) und Stefan Höppner (SV Brackwede) weitere spielstarke Akteure für den Sieg in Frage. Mit dabei ist auch wieder der Neusser Nachwuchsspieler Karl Walter vom SV Union Velbert, der genau wie Christian Reichelt (TTS Detmold), Paul Freitag (Bayer Uerdingen) und Marvin Maiwald (Germania Wuppertal) jederzeit für eine Überraschung gut sein kann. Auch wenn es in diesem Jahr schwerer war, Topspieler für das Turnier zu begeistern und es einige Absagen gab, glaubt Turnierorganisator und DJK-Geschäftsführer Wolfgang Latzel wieder daran, dass es attraktiven Sport zu sehen gibt: "Gerade wegen der Absagen einiger Spieler aus der 2. Bundesliga gehen wir davon aus, dass die Spiele in diesem Jahr besonders umkämpft sein werden. Das Preisgeld wurde im Vergleich zum Vorjahr noch einmal aufgestockt." Gespielt wird in vier Gruppen mit je drei Teilnehmern. Die Auslosung findet unmittelbar vor dem Start der Wettkämpfe statt. Dazu wird es drei Lostöpfe mit unterschiedlicher Spielstärke geben. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale. Danach wird im K.O-System weitergespielt.

Das "Masters" findet wie in den vergangenen Jahren eingebettet in das Heinz-Schlupp Gedächtnisturnier statt, das bereits seine 54. Auflage erlebt und damit das zweitälteste Turnier im Kreis ist. Es wird seit 1963 ohne Unterbrechung zu Ehren des damals, im Alter von 26 Jahren plötzlich verstorbenen ersten Geschäftsführer des Vereins ausgetragen, und lockt jährlich zwischen 250 und 350 Tischtennisspieler nach Neukirchen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Preisgeld lockt zwölf Top-Spieler zum Masters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.