| 00.00 Uhr

Lokalsport
Prominenz der Liga ist zu Gast im Jahnstadion

Lokalsport: Prominenz der Liga ist zu Gast im Jahnstadion
Der Captain: Ivo Otto ist in der Verteidigung eigentlich unverzichtbar für den HTC SW Neuss, sein Einsatz ist jedoch noch ungewiss. FOTO: Georg Salzburg
Neuss. Nach dem Deutschen Meister RW Köln und dem starken Crefelder HTC empfängt der Hockey-Erstligist SW Neuss nun den Harvestehuder THC. Von Dirk Sitterle

Nach einjähriger Abstinenz des HTC SW Neuss scheint der Hockey-Bundesliga verstärkt daran gelegen, dem Rückkehrer gleich zu Beginn der Saison die High Society ins Jahnstadion zu bringen. Zur Begrüßung waren schon der Deutsche Meister RW Köln und der ebenfalls wieder hochgehandelte Lokalrivale Crefelder HTC da - und verprügelten den Aufsteiger jeweils mit 6:1. Morgen (Anpfiff 16 Uhr) kommt der wie Köln noch ungeschlagene Titelkandidat Harvestehuder THC nach Neuss. Ein Hammerprogramm.

SW-Trainer Omar Schlingemann findet den frühen Auflauf der Prominenz jedoch gar nicht mal verkehrt, schließlich erhält er auf diese Weise zusätzliche Zeit, seine Mannen ohne Siegesdruck auf die wirklich entscheidenden Partien vorzubereiten. Allerdings schenkt er diese Matches keineswegs ab, betont ausdrücklich: "In einem Liga-Spiel ist es immer unser Ziel zu gewinnen." Dabei schaut der gewitzte Niederländer durchaus über den eigenen Tellerrand hinaus: "Wir müssen mal so einen Tag erwischen wie die Fußballer von Borussia Mönchengladbach in der Champions League gegen Manchester City ..." Die "Fohlen" hatten am Mittwoch im Duell mit dem Krösus aus der englischen Premier-League trotz der am Ende äußerst unglücklichen 1:2-Niederlage ein beherztes Spiel abgeliefert. "Wenn Sebastian Draguhn heiß ist und unser Torwart gut drauf, dann gelingt uns ja vielleicht eine kleine Überraschung", fügt Schlingemann listig an. Unerwartete Einnahmen, die das Schlusslicht nach den Spielen bei BW Berlin (2:2) und beim Berliner HC (1:3) sicher gut gebrauchen könnte. "In Berlin haben wir zwei oder drei Punkte zu wenig geholt", findet der Coach nämlich.

Nicht vergessen hat Omar Schlingemann natürlich auch die höchst unrühmliche Rolle Harvestehudes beim Abstieg der Neusser vor anderthalb Jahren. Die 2:8-Niederlage der Hamburger, die sich kurz darauf sowohl die Deutsche Meisterschaft als auch den EHL-Pokal (vergleichbar mit der Champions League im Fußball) sicherten, in Nürnberg bescherte den Franken am Ende genau das Polster, das ihnen im Fernduell mit Neuss den Klassenverbleib brachte. Bei Punktegleichheit mit dem Rivalen fehlten Schwarz-Weiß letztlich vier Treffer zur Rettung.

Die damals extrem erhitzten Gemüter an der Jahnstraße haben sich natürlich längst beruhigt, zumal die Neusser Hockey-Jungs aktuell genug Probleme haben. So fällt wohl Philipp Weide bis zum Ende der Hinrunde aus. Nach seiner Operation am gebrochenen Fuß im Mai ist er erst wieder bei 60 Prozent, so dass der Arzt ihm nun ein totales Sportverbot erteilt hat. "Er spielt erst wieder, wenn der Fuß ganz in Ordnung ist, schließlich braucht er den noch sein ganzes Leben", stellt Schlingemann klar. Auch hinter dem Einsatz von Kapitän Ivo Otto (Zerrung der Oberschenkelmuskulatur) steht ein dickes Fragezeichen. Der Coach ist darum versucht, gegen den Deutschen Hallenmeister auch einige seiner ganz jungen Schützlinge aufs Spielfeld zu schicken. Akteure wie zum Beispiel der erst 16-jährige Jan Mausberg könnten so zeigen, was sie draufhaben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Prominenz der Liga ist zu Gast im Jahnstadion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.