| 00.00 Uhr

Lokalsport
Radsport: Vierer enttäuscht ohne Schomber bei WM

Grevenbroich. Bei den Weltmeisterschaften in Hongkong ist der deutsche Bahnvierer ohne den Grevenbroicher Nils Schomber angetreten - und doch gehörte der 23-Jährige zu den "Gewinnern" der Titelkämpfe. Denn die deutschen Männer mit Henning Bommel, Lucas Liß, Theo Reinhardt und Kersten Thiele fuhren in einer Zeit von 4:03,328 Minuten lediglich auf den zwölften Rang und lagen dabei fast 13 Sekunden hinter den siegreichen Australiern, die in 3:50,577 Sekunden nur knapp über dem Weltrekord (3:50,265) blieben, zurück.

Sieben Nationen, darunter die im Vierer nur wenig ambitionierten Belgier, knackten die Vier-Minuten-Marke. Wohl auch, weil aus der Mannschaft, die bei den Olympischen Spielen in Rio als Fünfte der Mannschaftsverfolgung über 4000 Meter in 3:56,903 Minuten einen neuen nationalen Rekord aufgestellt hatte, neben Nils Schomber auch Domenic Weinstein fehlte, war Bundestrainer Sven Meyer nur mit geringen Erwartungen nach Hongkong gereist: "Unser Fokus sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Da wollen wir eine Medaille. Wir setzen auf einen langfristigen, ruhigen Aufbau. Eventuell gehen wir einen Schritt zurück, um dann zwei Schritte nach vorne zu machen." Allerdings standen auch anderen Nationen nicht ihre besten Fahrer zur Verfügung.

(sit)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Radsport: Vierer enttäuscht ohne Schomber bei WM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.