| 00.00 Uhr

Lokalsport
Reiter müssen auch schwimmen und laufen können

Neuss. Vielseitigkeit ist gefragt, wenn der Jugendausschuss des Kreis-Pferdesportverbandes Neuss am Wochenende seinen Vierkampf veranstaltet. Ursprünglich nur für den reiterlichen Nachwuchs vorgesehen, wurde der Wettbewerb, der aus Schwimmen, Laufen, Spring- und Dressurreiten besteht, im vergangenen Jahr erstmals offen für alle Altersklassen ausgetragen. "Mit großem Erfolg", erinnert sich Claudia Kronenberg. Deshalb hat sich die Jugendwartin des Kreispferdesportverbandes auch alle Mühe gegeben, um eine zweite Auflage auf die Beine zu stellen.

Die Resonanz gibt ihr Recht, denn zum Auftakt am Samstag ab 9.30 Uhr stehen 60 Teilnehmer im Neusser Stadtbad auf den Startblöcken, um die erste Disziplin 50 Meter Schwimmen in Angriff zu nehmen. Von dort geht es am Mittag per Bus zum Jahnstadion, wo ab 12.30 Uhr die Läufe über 2000 beziehungsweise 3000 Meter ausgetragen werden. Am Sonntag stehen dann auf dem Hilgershof in Allerheiligen die A-Dressur und ein A-Springen auf dem Programm.

Gegen 17.15 Uhr soll die Siegerehrung erfolgen. Hier hoffen die "Hausherren" wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, denn im Vorjahr setzten sich die Teams vom Hilgershof in beiden Kategorien durch. "Doch die Konkurrenz ist stark", weiß Martina Kronenberg nach Durchsicht der bisher eingegangenen Meldungen. Alleine der Reiterverein Liedberg hat acht Teams gemeldet. Weil es in beiden Altersklassen (bis und über 18 Jahre) auch eine Einzelwertung gibt, haben auch zahlreiche Einzelstarter genannt. Zeiteinteilung und weitere Informationen gibt es unter www.pferdesport-neuss.de.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Reiter müssen auch schwimmen und laufen können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.