| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ringen: KSK Konkordia Neuss bleibt trotz Schlappe Zweiter

Neuss. Am vorletzten Kampftag der Ringer-Oberliga unterlag der Tabellenzweite KSK Konkordia Neuss beim nun punktgleichen Verfolger RG Oberforstbach/Sparta Kelmis mit 13:21. Für KSK-Ehrenpräsident Hermann J. Kahlenberg keine wirkliche Überraschung, "denn der Gegner trat mit seiner stärksten Mannschaft dieser Saison an."

Darum mussten selbst die in eine höhere Gewichtsklasse aufgerückten und bisher ungeschlagenen Jonas Billstein (130 kg) und Waldemar Tagner (66 kg) ihre ersten Niederlagen hinnehmen. Top und weiterhin unbezwungen sind dagegen Mimoun Touba (61 kg), der Djakhar Gamboulatov nach 6:0-Führung schulterte und ihm damit die erste Niederlage beibrachte, und Lom-Ali Eskijev (75 kg), der gegen Murad Madajev seinen 13. Sieg feierte. Trotz ihrer Niederlagen gegen Kelmis zählt Kahlenberg auch Anatolij Efremov (70 kg) und Jonas Billstein zu den Leistungsträgern der Neusser Mannschaft. Die Überraschung schlechthin ist für ihn Robert Sahakyan (98 kg) mit schon neun Saisonsiegen. Mit aufsteigender Tendenz zeige außerdem Daniel Panczyszyn (86 kg) durch seinen Sieg über Abdula Gaziyev, was in ihm stecke. "In 66 Kilogramm ringt Waldemar Tagner, der immer wieder einspringt, im Rahmen seiner Möglichkeiten."

Mangels Alternativen stellen sich die Jugendlichen Alexander Kromm (57 kg), Daniel Hofsetz (75 kg) und auch Orhan Ceyhan (80 kg) zur Verfügung. "Leider ohne eine Siegchance", bedauert Kahlenberg und fasst zusammen: "Die Einzelergebnisse zeigen klar, wo Trainer Max Schwindt den Hebel ansetzen muss. Auffallend ist das starke Leistungsgefälle innerhalb des Teams." Trotzdem will der KSK auch in der Zukunft auf die eigene Jugend setzen.

(sit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ringen: KSK Konkordia Neuss bleibt trotz Schlappe Zweiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.