| 00.00 Uhr

Lokalsport
Robin Weber gibt in Wambel sein Comeback

Neuss. Galopp: Der 18-jährige hat seine Schlüsselbeinfraktur und die Ellenbogen-Verletzung auskuriert. Von Klaus Göntzsche

Nach einer Pause von elf Tagen und einem in den vergangenen Jahrzehnten seltenen Wochenende ohne Galopprennen in Deutschland geht es am Dienstag ab 16.55 Uhr mit acht Rennen auf der Bahn in Dortmund-Wambel unweit des Ruhrschnellweges weiter.

Vier Pferde reisen aus Neuss an, darunter wie meist in Dortmund auch Vierbeiner aus dem Stall von Axel Kleinkorres, der die Dortmunder Piste schon immer einem Neusser Heimspiel vorzog. Die Heimreise könnte der Trainer schnell antreten, denn im ersten Rennen läuft Polarstern mit Stephen Hellyn und eine halbe Stunde danach American Day mit Ian Ferguson. Bei Polarstern könnte es eine Frage der Taktik werden, es hapert kaum am Rennvermögen. American Day war drei Mal hintereinander Zweiter, da würde man sich das Ehepaar Ulbricht gern einmal zu einer Siegerehrung einfinden. Der Schlüssel dazu solle eine Änderung der Distanz werden, es geht von 1800 Meter auf die Steherstrecke von 2500 Meter.

Im ersten Rennen geht mit dem frischen Sieger Quantum of Solace mit Rene Piechulek ein weiteres Neusser Pferd ins Rennen. Der vierbeinige Schützling von Ana Bodenhagen hat kürzlich gewonnen, das Höchstgewicht im Rennen könnte drücken. Im Sattel von Evento aus dem Stall von Mario Weber gibt es das Comeback von Robin Weber. Der 18-jährige hat seine Schlüsselbeinfraktur und die Ellenbogen-Verletzung vom Trainingssturz in Köln auskuriert. Am 8. Dezember hat er in Neuss zuletzt Rennen geritten. Der nächste Neusser Renntag mit dem ersten Lauf um den Preis der Perlenkette wird am Samstag, 30. Januar stattfinden. Die exakte Anfangszeit steht noch nicht fest.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Robin Weber gibt in Wambel sein Comeback


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.