| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Roki" schraubt Erwartung zurück

Rhein-Kreis. Bezirksliga: Rommerskirchen trifft auf Uedesheim, Gnadental auf Gierath. Von Christos Pasvantis

Mit zwei Duellen geht der vierte Bezirksliga-Spieltag, dem Neusser Schützenfest geschuldet, bereits heute Abend weiter. Nachdem der TuS morgen Nachmittag nachlegt, sind am Sonntag lediglich noch Delhoven und die Kapellener Reserve gefordert.

SG Rommerskirchen/Gilbach - SV Uedesheim. Fünf von sechs Punkten ließ Rommerskirchen in den beiden Spielen gegen die Aufsteiger Delhoven und Bedburdyck liegen. Ein Umstand, der nicht zu den Zielen der SG passt und auch den Anspruch von Trainer Oliver Lehrbach herunterschraubt: "Ich erwarte momentan nicht sehr viel, wenn ich ehrlich bin. Wir können nicht den Fußball spielen, den wir wollen und den Ambitionen, die wir haben, werden wir nicht gerecht. Das muss man offen sagen." Grund dafür seien einmal mehr Verletzungen, so fehlt beispielsweise Leistungsträger Dirk Drechsler seit dem ersten Spieltag. Bei Gegner Uedesheim, den "Roki" heute um 19.30 Uhr empfängt, hat Lehrbach indes Ähnliches ausgemacht: "Ich habe sie gegen Grevenbroich gesehen. Uedesheim ist ein Gegner, der die gleichen Probleme wie wir hat: Viel Ballbesitz, viele Versuche, Fußball zu spielen und zu wenig Punkte."

DJK Gnadental - SV Bedburdyck/Gierath. Um das Spiel gerade noch so vor Dämmerungseinbruch auf dem nicht mit einer Flutlichtanlage ausgestatteten Rasenplatz über die Bühne bringen zu können, beginnt die Partie in Gnadental heute um 19 Uhr. "Bei 36 Grad Fußball zu spielen, ist schon brutal. Um zum Ende hin wird es dann schon relativ dunkel. Ich hoffe, dass wir das gut über die Bühne bekommen", sagt Gästetrainer Jürgen Steins, der sich nach dem 2:1-Sieg über Rommerskirchen wieder hoffnungsvoller äußert: "Wenn wir den Maßstab unserer ersten drei Spiele nehmen und daran anknüpfen, dann wollen wir auch in Gnadental mindestens einen Punkt mitnehmen." Gegenüber Jörg Ferber will ebenfalls an die Vorwoche anknüpfen - allerdings mit einer Einschränkung: "Nur an die letzten 80 Minuten." Denn in den zehn davor fing sich seine DJK beim 4:3-Sieg in Unterrath drei Gegentreffer. Dennoch soll die Aufholjagd dem Team Auftrieb geben: "Wir haben gesehen, dass wir es können." Zudem sei der Kader mit Aufnahme des in den Urlaub gefahrenen Stanley Amuzu nun vollzählig: "Mittlerweile habe ich 23 Mann beim Training."

TuS Grevenbroich - FC Büderich. Vom Höhepunkt gegen Rot-Weiss Essen zurück in den Ligaalltag: In Büderich stellt sich morgen ab 17.15 Uhr ein Gegner im Schlossstadion vor, der zwar Aufsteiger ist, aber dennoch bei vielen Trainern als Aufstiegskandidat auf dem Zettel steht. Gar nicht ins Bild passt da allerdings die 0:5-Heimpleite der Meerbuscher gegen den MSV Düsseldorf am Sonntag.

TuRU Düsseldorf II - SC Kapellen II. Im Duell der Zweitvertretungen muss die SCK-Reserve am Sonntag bei der einzigen Mannschaft ran, die nach drei Spielen noch auf den ersten Punktgewinn wartet, in Büderich, Berghausen und Eller aber auch schon drei starke Gegner hinter sich hat. Will Kapellen nicht in den Tabellenkeller rutschen, sind Punkte in Bilk absolute Pflicht.

FC Delhoven - SG Unterrath. Das Unterrather Torverhältnis von 6:7 gibt laut FC-Trainer Sascha Querbach deutlich Auskunft darüber, wo beim Gegner Stärken und Schwächen liegen: "Vorne sind die sehr gut besetzt, hinten scheinen sie ein paar Probleme zu haben. Das müssen wir ausnutzen, diszipliniert spielen und kompakt stehen." Auf Stürmer Ahmet Annachat, der bereits drei Saisontore auf dem Konto hat, gelte es jedenfalls besonders aufzupassen. An Selbstvertrauen mangele es Querbachs Mannschaft nach zwei torlosen Unentschieden und dem 3:2-Erfolg in Lohausen nicht: "Wir haben gezeigt, dass wir zu Null spielen können, auch wenn da jeweils ein bisschen Glück dabei war. Wir sind noch ungeschlagen, die Jungs sind selbstbewusst."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Roki" schraubt Erwartung zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.