| 00.00 Uhr

Lokalsport
SCK bleibt keine Zeit, ersten Sieg zu genießen

Lokalsport: SCK bleibt keine Zeit, ersten Sieg zu genießen
Robert Wilschrey, Elfmeter-Torschütze Benny Schütz, Ede Ungefug und Frederik Leufgen (v.l.) feiern den späten Heimsieg gegen Hönnepel. FOTO: H. Wilschrey
Kapellen. Nur vier Tage nach dem 2:1-Erfolg über Hönnepel ist der Fußball-Oberligist morgen beim starken Neuling SC Düsseldorf-West gefordert. Von Dirk Sitterle

Aufatmen beim SC Kapellen. Der erst spät unter Dach und Fach gebrachte 2:1-Erfolg am Mittwoch über den SV Hönnepel/Niedermörmter war für den Fußball-Oberligisten gleich in doppelter Hinsicht wertvoll: Zum einen war es im dritten Saisonspiel der erste Sieg für die Mannen von Trainer Frank Mitschkowski, zum anderen zeigte er, dass die Erftstädter auch starke Gegner wie den Niederrheinmeister von 2014 mit spielerischen Mitteln bezwingen können. Diese Erkenntnis nimmt das Team mit in die genau so heikle Partie beim sensationell gut gestarteten Aufsteiger SC Düsseldorf-West.

Mitschkowski ist allerdings schon lange genug im Geschäft, um in Euphorie auszubrechen. Natürlich seien "Lucky-Punch-Siege" wie diese besonders schön und natürlich hatte er Spaß an der starken zweiten Hälfte mit dem Bilderbuchkonter zum 1:1 über den wie aufgedreht spielenden Keisuke Ota, Marcel Lüft und den Torschützen Kani Taher als Krönung, doch auch der schwächere erste Abschnitt blieb ihm nicht verborgen. "Vor allem unser Passspiel war mir da mit zu vielen Fehlern behaftet."

Letztlich aber überwogen die positiven Erkenntnisse: Zum Beispiel die disziplinierte Abwehrarbeit von Marcel Koch, der auf der rechten Außenbahn zudem Gelegenheit zu rasanten Flankenläufen fand, gegen den 2,04 Meter großen Daniel Boldt. Auch die Abwehrzentrale mit Tim Rubink und Frederik Leufgen stand stabil. Keine Selbstverständlichkeit, ging das Duo doch ebenso angeschlagen ins Match wie Robert Wilschrey, Marcel Koch und Marcel Lüft. "Darum großes Lob an unsere Physios Marcel Möller und René Richter", sagt Mitschkowski.

Ihre Dienste sind auch vor dem die englische Woche abschließenden Gastspiel morgen Nachmittag (15 Uhr, Sportanlage an der Schorlemerstraße in Oberkassel) beim SC-West schwer gefragt. Schließlich ist gegen den bärenstarken Neuling, der seinen Start mit drei Siegen am Mittwoch durch den 2:1-Coup in Wuppertal veredelte, jeder Akteur wichtig. Mitschkowski kennt das Team der Gastgeber gut, vor allem Tim Erfen (32), den er einst als Jungspund von der Bank des Rheydter SV zum VfL Bochum II vermittelt hatte. Seine Karriere führte ihn über Jena, RW Ahlen und RW Essen bis zum Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. "Immer wenn er keinen Verein hatte, hat er bei mir mittrainiert." Zu schätzen weiß Kapellens Coach auch Goalgetter Simon Deuß, "ein klassischer Neuner. Wahnsinn, mit welcher Kontinuität er seine Tore macht."

In der Defensive hat es ihm Tim Kosmala angetan, "aber eigentlich könnte ich den kompletten Kader durchgehen. Das ist eine gute Mannschaft mit sehr gut ausgebildeten Spielern." Das liegt natürlich auch daran, dass Trainer Marcus John der Nachwuchsabteilung des Erstligisten und Champions-League-Teilnehmers Borussia Mönchengladbach entstammt. Lange als Kicker für die Zweitvertretung der Fohlen tätig war auch Co-Trainer Lars Schuchardt, der seine aktive Karriere in Kapellen hatte ausklingen lassen. Mitschkowski: "Johni und Schuchi sind zwei richtig nette Jungs - und ein gutes Trainerteam." Der jetzt in Kapellen unter Vertrag stehenden Tim Rubink gehörte in der vergangenen Saison zur Aufstiegstruppe des SC-West.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SCK bleibt keine Zeit, ersten Sieg zu genießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.