| 00.00 Uhr

Lokalsport
Selbst die Straberger Kicker laufen mit

Lokalsport: Selbst die Straberger Kicker laufen mit
Auf und davon: Gleich am Start übernahm Christoph Stratmann (l.) die Führung und baute sie bis ins Ziel auf satte drei Minuten aus. FOTO: G. Salzburg
Straberg. Christoph Stratmann und Jan Mathé sorgen für "Heimsiege" beim 20. Crosslauf des FC Straberg.

Auch die 20. Auflage des Crosslaufes in Straberg war wieder ein voller Erfolg. Zwar konnte erstmals kein Anstieg der Teilnehmerzahlen verzeichnet werden, doch die 237 kleinen und großen Läufer hatten auf den abwechslungsreichen Strecken ihren Spaß.

"Wir sind sehr zufrieden, im Helfer- und Organisationsbereich hat alles reibungslos geklappt", zog Jürgen Cziommer, einer der Hauptverantwortlichen, ein positives Fazit. "Wir hatten auch bei den Kinder- und Jugendläufen eine gute Beteiligung und nach dem Schnee im Vorjahr dieses Mal hervorragendes Cross-Wetter." Trotz des vielen Lobes kündigte Cziommer schon eine Änderung für den nächsten Crosslauf an: "Die Mittelstrecke soll kürzer werden, so um die 3600 Meter."

Die Kleinsten gingen pünktlich um zwölf Uhr auf ihre 400 Meter lange Runde über die Wiese. Mayla Groß (W5, DJK Rheinkraft Neuss) kam mit großem Vorsprung nach 2:13 Minuten als Erste in Ziel. Auch in den nächsten beiden Läufen hatten die Mädchen die Nase vorn: Wanda Schmitt (W7, SG Kaarst) gewann den zweiten Bambinilauf und Laura Hußmann vom TV Jahn Kapellen war in 3:17 Minuten die Schnellste über 800 Meter (W8). Über die 1200 Meter zeigte Jonas Patri (M11) von der Aachener TG dann eine starke Leistung: Mit seiner Zeit von 4:56 Minuten war er nicht nur deutlich schneller als sein Verfolger Gereon Pallaske aus Köln (5:46 Minuten), sondern hätte auch bei den zwei Jahre älteren noch gewonnen. Seine Vereinskollegin Franziska Fourné war über die Mittelstrecke von 5400 Metern mit Abstand die schnellste Frau (21:02 Minuten). Schon im vergangenen Jahr konnte sie hier den Sieg holen, brauchte da allerdings noch über eine Minute länger. "Es war ganz angenehm ohne Schnee dieses Mal", lachte sie. "Die Strecke ist sehr schön und mit der Zeit bin ich auch sehr zufrieden."

Zufrieden war auch Jan Mathé (TSV Bayer Dormagen), der in 19:43 Minuten den Lauf locker gewann: "Ich hab mich viel besser gefühlt als noch in Kapellen und bin mit der Strecke besser zurecht gekommen." In Kapellen musste er sich noch seinem Vereinskameraden Christoph Stratmann geschlagen geben, der jedoch über die längere Distanz von 7200 Metern an den Start ging. Mit drei Minuten Vorsprung vor Bernd Czarnietzki (DJK Rheinkraft Neuss, M50), kam er nach 24:15 Minuten ins Ziel. "Ein schöner, lockerer Lauf", kommentierte er. "Die Strecke war im Wald richtig schön matschig, der Rest aber profiliert und gut zu laufen."

Doch nicht nur die schnellsten Läufer wurden von den Zuschauern an der Strecke bejubelt: Auch die zahlreichen Fußballer des FC Strabergs, die KiTa Hüppekästchen aus Köln Porz, sowie der älteste Teilnehmer Willi Schulze (Skiclub Düsseldorf, M80) erhielten großen Applaus. Während anderen die matschige Strecke höchste Konzentration abverlangte, sagte er: "Ich war schon so oft hier, ich kann die Strecke auch im Dunkeln laufen. Nächstes Jahr komme ich wieder."

(srh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Selbst die Straberger Kicker laufen mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.