| 00.00 Uhr

Lokalsport
Selbstvertrauen getankt

Lokalsport: Selbstvertrauen getankt
Setzte im Rückraum Akzente und gehörte mit sechs Toren zu den besten Werfern bei der 35:37-Niederlage des TSV Bayer Dormagen in der ersten DHB-Pokalrunde beim TSV Altenholz: Ian Hüter. FOTO: Heinz J. Zaunbrecher
Dormagen. Trotz der 35:37-Niederlage in der ersten DHB-Pokalrunde beim TSV Altenholz zeigt Handball-Drittligist Bayer Dormagen ansteigende Form Von Volker Koch

Die Sorgenfalten auf der Stirn von Ulli Kriebel sind ein bisschen weniger geworden: "Der Unterschied zu den letzten anderthalb Wochen war unübersehbar", konstatierte der Trainer des TSV Bayer Dormagen nach dem ersten Auftritt seiner Schützlinge in einem Pflichtspiel der neuen Handball-Saison.

Das verlor der Tabellenvierte der Dritten Liga West zwar mit 35:37 (Halbzeit 18:16) beim TSV Altenholz, zeigte gegen den letztjährigen Meister der Dritten Liga Nord, der auf sein Aufstiegsrecht verzichtete und gemeinsam mit dem HSV Hamburg erneut Titelanwärter in seiner Staffel ist, deutlich ansteigende Form. Bis acht Minuten vor dem Schlusspfiff lagen die Gäste vor 800 Zuschauern in der Altenholzer Sporthalle sogar meist in Führung, nachdem sie sich nach 14 Minuten von 10:10 auf 15:10 (23.) abgesetzt hatten und einen 18:16-Vorsprung mit in die Halbzeitpause nahmen.

Auch im zweiten Durchgang dominierten zunächst die Dormagener. Gestützt auf einen gut aufgelegten Janos Boieck zwischen den Pfosten, der 60 Minuten durchspielte und dabei mit zwölf Paraden das Torhüterduell mit den Altenholzern Tom Landgraf und Fynn Schröder (zusammen 7) eindeutig für sich entschied, lagen sie meist mit zwei, drei Treffern vorn. Dafür sorgten die Rückraumschützen Nuno Carvalhais - der Portugiese war vier Tage vor seinem 23. Geburtstag mit neun Treffern erfolgreichster Feldtorschütze - Kevin-Christopher Brüren (9/2) und Ian Hüter (6), aber auch die Außen Tim Wiehling (8) und Sebastian Linnemannstöns (3). Auf sie kam besondere Arbeit zu. Denn da die Gastgeber die Anspiele auf Kreisläufer Alex Kübler geschickt unterbanden, hatte Kriebel die Marschroute ausgegeben, verstärkt über Außen zu spielen.

Erst als den Dormagenern, die ohne ihre WM-Fahrer Lukas Stutzke und Eloy Morante Maldonado mit acht Feldspielern durchspielten (wobei Neuzugang Daniel Eggert nach seiner Fußverletzung überraschend in Kurz-Comeback feierte), in der Schlussphase ein wenig die Puste ausging, kam der Nordmeister heran. Beim 30:30 (54.) gelang Marcel Möller der erste Gleichstand seit dem 10:10, Kjell Köpcke brachte die Hausherren dann erstmals seit dem 4:3 (5.) in Führung, die erneut der insgesamt sieben Mal erfolgreiche Möller und Christoph Reinert bis zur 57. Minute auf 33:30 ausbauten. Bayer versuchte es in der Schlussphase sogar mit offener Manndeckung, kam aber nicht mehr näher als bis auf zwei Treffer heran.

"Wir sind nicht ganz für unsere Leistung belohnt worden", sagte Kriebel deshalb, war aber mit dem Auftritt zufrieden, nachdem er seine Schützlinge zuletzt nach den schwachen Leistungen beim VM-Cup und in Korschenbroich noch harsch kritisiert hatte. Auch in den Augen von Co-Trainer Peer Pütz überwog das Positive: "Die Teamleistung zeigt, dass wir nicht von einzelnen Spielern abhängig sind."

Kriebel fordert jetzt: "Die positive Entwicklung wollen wir mitnehmen in den Meisterschaftsauftakt am Freitag." Da gastiert ab 20 Uhr der Leichlinger TV im Bayer Sportcenter. Die Blütenstädter unterlagen gestern Erstligist TSV Hannover-Burgdorf mit 22:35, nachdem sie am Samstag dank des überraschenden Saisonrückzugs von Drittligist HSV Norderstedt (Lizenznachfolger des SV Henstedt-Ulzburg-Norderstedt) spielfrei waren.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Selbstvertrauen getankt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.