| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sieben auf einen Streich für den TSV

Lokalsport: Sieben auf einen Streich für den TSV
Der Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen bei der Arbeit: U18-Leichtathletin Danielle Wember holte in Duisburg dreimal Silber und eine Goldmedaille. Ituah Enahoro sicherte sich Nordrhein-Titel im Weitsprung (Foto oben) und über 110 Meter Hürden. Zehnkämpfer Jan Ruhrmann siegte mit dem Speer (Foto unten) und freut sich nun auf die WM in Polen FOTO: TSV
Dormagen. Trotz eines komplett verregneten zweiten Wettkampftages schien für den Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen bei den Leichtathletik-Nordrheinmeisterschaften der Altersklassen U20 und U18 im Duisburger Sportpark Wedau die Sonne. Von Dirk Sitterle

Ob die zierliche Danielle Wember beim Heimtransport ihrer Schätze auf fremde Hilfe angewiesen war, ist nicht übermittelt. Zu tragen hatte die 17-Jährige indes einiges, legte sich die Leichtathletin des TSV Bayer Dormagen bei den Nordrheinmeisterschaften der U20 und U18 in Duisburg doch gleich viermal Edelmetall um den Hals. Damit war sie Teil einer ungemein starken Mannschaft, die neben vielen Podestplätzen und Fahrkarten für die Deutschen Jugend-Meisterschaften auch sieben Titel mit an den Höhenberg brachte.

Daniel Wember sprintete im Jahrgang U18 über 100 Meter mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,26 Sekunden auf Rang zwei und qualifizierte sich damit für die Deutschen Jugend-Meisterschaften vom 29. bis 31. Juli im Rheydter Grenzlandstadion. Im parallel ausgetragenen Weitsprung-Wettbewerb belegte sie mit 5,48 Meter ebenfalls Rang zwei. Da bekanntlich alle guten Dinge drei sind, stellte sie am zweiten Tag über die 200 Meter in 25,56 Sekunden nicht nur eine persönliche Bestzeit auf, sondern sicherte sich mit dem Silber-Rang auch den DM-Startplatz. Am Ende gelang ihr sogar noch der Griff zur Goldmedaille: In der U20-Staffel über 4x100-Meter lief sie zusammen mit ihrer Vereinskollegin Michelle Hering und den Uerdingerinnen Taalke Sitter und Anna Schumann in 47,22 Sekunden souverän zum Titel.

Das gute Beispiel machte Schule: Tobias Höner (U18) dominierte im Kugelstoßen mit persönlicher Bestweite von 15,39 Meter die direkten Konkurrenten Max Küppers (Aachener TG/14,77 Meter) und Leo Büth (Bayer 04 Leverkusen (14,49 Meter) deutlich. Mit dem Speer verpasste er als Vierter das Siegertreppchen, knackte aber erstmals die 50-Meter-Marke (52,67).

Ole Grammann (U18) meisterte im Hochsprung als Dritter 1,84 Meter. Über 110 Meter Hürden erfüllte er hinter Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen/14,47 Sekunden) mit persönlicher Bestleistung (14,84) die DM-Norm, im Weitsprung reichten 6,20 Meter noch zum vierten Platz. Auch Elias Steiner wurde zweimal Vierter: über 100 (11,50) und 200 Meter (23,11). Die Altersklasse U20 sah über 100 Meter das erste Duell von Michelle Hering mit der nach Leverkusen gewechselten Jennifer Montag. Dabei ließ die Dormagenerin ihrer ehemaligen Teamkameradin, für die am Ende 12,16 Sekunden zu Buche standen, keine Chance und siegte in 12,03 Sekunden eindeutig. Zweimal die Krone eines Nordrheinmeisters setzte sich Ituah Enahoro aufs Haupt: Er gewann den Weitsprung mit starken 7,15 Meter und triumphierte auch über 110 Meter Hürden in 14,60 Sekunden. Leistungen, die ihn zur Teilnahme an den Deutschen Jugend-Meisterschaften berechtigen. Jan Ruhrmann nahm die Siegerurkunde für Rang eins im Speerwurf mit nach Hause. An seiner besten Weite (60,20 Meter) bissen sich die Rivalen die Zähne aus. 48,51 Meter mit dem Diskus bedeuteten Platz zwei. Und der Zehnkämpfer erhielt in Duisburg noch eine gute Nachricht: Da am Wochenende in Kreuztal kein Konkurrent seine vor drei Wochen beim Mehrkampf in Marburg aufgestellte Marke von 7972 Punkten überbot, nimmt er aller Voraussicht nach an den U20-Weltmeisterschaften vom 19. bis 24. Juli im polnischen Bydgoszcz teil.

Silber gab es für Joshua Nisius über 3000 Meter in 9:12,63 Minuten und für Charbin Kleemann, der über 200 Meter in 22,50 Sekunden zudem das DM-Ticket löste. Mara Stockhausen belegte Rang fünf über 800 Meter (2:26,15), Simon Schophaus wurde Vierter über 1500 Meter (4:09,43). Mächtig Spaß machten die 4x100-Meter-Staffeln: Marciano Henry, Tobias Pilger, Kristian Hren (alle Uerdingen) und Kieron Ludwig liefen in 43,89 Sekunden zu Bronze und schafften damit die U20-Qualifikationsnorm. Die schnelle U18-Staffel (Pascal Lewandowski/Uerdingen, Ole Grammann, Elias Steiner, Kai Heimes) gewann in 43,61 Sekunden.

Neue persönliche Bestzeiten stellten auf: Kieron Ludwig (100- und 200 Meter), Kai Heimes (400 Meter), Raphael Hastenrath (Kugelstoßen) und Julian Hirsch (Weitsprung).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sieben auf einen Streich für den TSV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.