| 00.00 Uhr

Lokalsport
Skaterhockey: Crash Eagles fehlt ein Sieg zum Halbfinale

Lokalsport: Skaterhockey: Crash Eagles fehlt ein Sieg zum Halbfinale
Trug von 2013 bis 2016 schon das Trikot der Eagles: André Ehlert. FOTO: CEK
Kaarst. Obwohl sie in einem möglichen Entscheidungsspiel Heimrecht hätten, wollen die Crash Eagles Kaarst ein solches drittes Match im Viertelfinale um die Deutsche Skaterhockey-Meisterschaft gerne vermeiden. Voraussetzung dazu ist ein Sieg morgen um 18 Uhr (Bergstadt-Gymnasium) bei den Highlandern Lüdenscheid.

Nach dem 10:6-Erfolg im Hinspiel ist Trainer Georg Otten auch optimistisch, dass das gelingt: "Lüdenscheid ist in der Regel abhängig von seinen beiden Topscorern André Bruch und Jiri Svejda" - Svejda erzielte im Hinspiel drei der sechs Gästetore - "bei uns kann dagegen jeder Block für Torgefahr sorgen." Allerdings müssen die Kaarster morgen ihrerseits auf Topscorer Thimo Dietrich, im Hinspiel vierfacher Torschütze, verzichten. "Lüdenscheid liegt uns, in den letzten acht Begegnungen sind wir sieben Mal als Sieger vom Feld gegangen", rechnet Co-Trainer Volker Evertz vor.

Unabhängig vom Ausgang der Play-off-Runde haben die Crash Eagles bereits den ersten Zugang für die neue Bundesliga-Saison unter Dach und Fach: Nationalspieler André Ehlert (25) kehrt nach einem Jahr bei den Duisburg Ducks nach Kaarst zurück.

(-vk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Skaterhockey: Crash Eagles fehlt ein Sieg zum Halbfinale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.