| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spieler aus dem Rhein-Kreis machen sich rar

Grevenbroich. Tischtennis: Beim 54. Grevenbroicher Frühjahrsturnier waren 356 Teilnehmer am Start.

Mehr als 350 Aktive sind am Wochenende in die Großsporthalle am Torfstecherweg gekommen, um an der 54. Auflage des Grevenbroicher Tischtennis-Frühjahrsturniers teilzunehmen.

Damit konnte ein weiterer Negativ-Trend wie im Vorjahr gestoppt werden. "Wir sind ganz zufrieden. Die Resonanz ist okay", bilanzierte Turnierorganisator Bodo Förster, der allerdings die Entwicklung in zwei Bereichen als enttäuschend herausstellte: "Nur sechs Teilnehmer in der Jungen-A-Klasse. Das ist schwach. Das schauen wir uns noch einmal an, wenn es dann nicht besser wird, muss gehandelt werden", so Förster. Außerdem hielt sich auch der Zuspruch in den höheren Herren-Klassen in Grenzen. "Da geht die Tendenz dahin, dass wir eine Klasse wohl streichen werden." So war auch in der "Königsklasse" mit 13 Startern die Beteiligung erneut schwach. Vor allem Kreisakteure waren kaum dabei, auf dem Siegerpodest im Einzel nur auswärtige Spieler zu finden. Im Finale setzte sich Pascal Altmann (TTC Bärbroich) gegen Marc Stein vom ESV BR Bonn durch. Das Doppelendspiel gewannen die beiden Einzelfinalteilnehmer gemeinsam mit 3:1-Sätzen gegen René Ten Hoeve/Dejan Leon Hoheisel (TTV Ronsdorf/TG Neuss). Turnierfavorit Ten Hoeve, der früher einmal sowohl das BW- als auch das Trikot der DJK Holzbüttgen trug, musste sich bereits im Viertelfinale gegen Marc Stein verabschieden.

Auch in den anderen Herren-Klassen waren die Erfolge der heimischen Spieler rar gesät. Eine Ausnahme bildete René Daners vom Ausrichter BW Grevenbroich, der die Herren-D-Klasse (bis 1700 QTTR-Punkte) für sich entschied. Im Halbfinale setzte sich Daners gegen seinen Vereinskollegen Sascha Helten erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit zwei Bällen Unterschied durch. BW-Spieler Denis Alptekin musste sich in der Herren-H-Konkurrenz (1300 QTTR-Punkte) erst im fünften Satz des Finales gegen Andreas Kailoweit vom TTC GW Elsdorf geschlagen geben. Den größten Zuspruch fand die Herren-F-Klasse (1500 QTTR-Punkte) mit 59 Teilnehmern.

Im Jugendbereich waren die Talente aus dem Rhein-Kreis erfolgreicher. Lars Münstermann vom TTV Norf siegte bei den B-Schülern im Einzel gegen Nils John (DJK Neukirchen), mit dem er zusammen auch die Doppelkonkurrenz gewann. In der Jungen-C-Konkurrenz setzte sich Jan Schüller vom gastgebenden TTC Blau-Weiß als Sieger durch, nachdem er im Vorjahr den zweiten Platz belegte. Bei den Jüngsten setzte BW-Talent Adil Amrin die Akzente: Er sicherte sich den Titel bei den C-Schülern im Einzel gegen Kevin Ha Chong (Borussia Mönchengladbach) und holte auch an der Seite seines Bruders Alan im Doppel den Titel. Ebenfalls einen Sieg im Doppel schafften Jan Schüller und Jarne Weinitschke (DJK Holzbüttgen) in der Jungen-B-Klasse.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spieler aus dem Rhein-Kreis machen sich rar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.