| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spitzentrio bleibt auf Kurs

Rhein-Kreis. In der Bezirksliga siegen Uedesheim, Rommerskirchen und Dormagen im Gleichschritt. Von Christos Pasvantis

Der SV Uedesheim kann seine Tabellenführung am elften Bezirksliga-Spieltag verteidigen, die Verfolger ziehen aber allesamt nach. Die Kapellener Reserve verspielt hingegen gegen das Schlusslicht eine Pausenführung.

SV Uedesheim - TSV Meerbusch II 3:1 (1:1). Der SVÜ behauptet sich auch gegen den TSV, der nach einem Eigentor von Malte Hauenstein nach 13 Minuten führte. "Es war ein schweres Spiel, in dem wir uns den Sieg erkämpft haben", fand Trainer Guido Kopp. Yasuhito Sunohara, dessen Torerfolge man in seinen bisher sechs Jahren in Uedesheim an einer Hand abzählen kann, gelang in der 44. Minute das 1:1, Joker Dwight Granderath machte den Sieg per Doppelpack perfekt (75./90.). Kopp gab aber zu, dass die verletzungsbedingten Auswechslungen der Meerbuscher Moritz Körner und Tobias Lerchner in der ersten Hälfte halfen: "Meerbusch war 25 Minuten lang klar besser. Da hatten wir auch ein bisschen Glück."

SG Kaarst - Holzheimer SG 4:0 (1:0). Während die HSG zum siebten Mal in Folge nicht gewann, löste Kaarst nach vier sieglosen Partien den Knoten. Daniel Sarik schloss einen Konter nach einem Holzheimer Einwurf an der Kaarster Eckfahne ab (22.), Dennis Brune (64./68.) und Christian Mausberg (73.) erhöhten. "Der Sieg ist verdient. Ich glaube, auch in dieser Höhe. Wir waren läuferisch, taktisch und spielerisch überlegen", sagte Kaarsts Trainer Dirk Schneider. Eine Feststellung, die Gegenüber Guido van Schewick nicht teilte: "Es fällt mir schwer, das zu erklären. Ich kann nicht sagen, dass es unverdient war, aber es war ein Spiel mit sehr wenigen Torchancen, in dem wir halt dreimal in einen Konter rennen. Jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen da." Er trauerte vor allem der Großchance von Robin Geißler zum 1:1 nach.

SF Neuwerk - SG Rommerskirchen/Gilbach 0:4 (0:2). Auf dem Weg zum achten Sieg in Folge war Neuwerk keine große Hürde für Rommerskirchen, das durch Tore von Simon Petri (10.), John Kwenna (43.), erneut Petri (53.) und Kevin Lemacher (59.) einen ungefährdeten Sieg verbuchte. "Wir haben relativ souverän gespielt, den Gegner nicht unterschätzt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", bilanzierte Trainer Oliver Lehrbach.

SV Lürrip - TSV Bayer Dormagen 0:3 (0:0). Bodo Fieren mit seinem dritten Elfmetertor der Saison (58.), Henry Thimm (66.) und Volker Helm (78.) hielten Bayer auf Rang zwei und verbannten Lürrip gleichzeitig aus der Spitzengruppe. Einen ereignisreichen Nachmittag erlebte dabei Dominik Dobras, der zur zweiten Hälfte ins Spiel kam, die beiden ersten Treffer vorbereitete und dann mit der Gelb-Roten Karte vom Feld flog (77.).

SC Schiefbahn - TuS Grevenbroich 1:4 (1:1). Mit viel Glück brachte der TuS in Schiefbahn ein 1:1 in die Pause, nachdem ein Freistoß von Martin Hermel an Freund und Feind vorbei ins Tor flog (45.). Durch Marvin Walter waren die Gastgeber per Elfmeter zuvor in Führung gegangen (20.) "Wir haben eine erste Halbzeit abgeliefert, die eine einzige Katastrophe war. Da musste ich die Jungs in der Kabine zusammenfalten", sagte Trainer André Theißen. Offensichtlich mit Wirkung: Serkan Pacali (55.), Tim Allroggen (58.) und Tim Gauls (65.) entschieden die Partie schnell und besänftigten damit ihren Coach: "Am Ende ging das in Ordnung. Ich bin froh, dass wir das Spiel noch gedreht haben."

SC Kapellen II - Blau-Weiß Meer 2:4 (2:1). Mit einem Spitzenteam hat der SCK in dieser Saison nichts zu tun. Selbst gegen den bisherigen Tabellenletzten brachten die allerdings personell geschwächten Kapellen eine Pausenführung nicht über die Zeit. Jeff Mrowka traf früh für die Gäste (7.), Michael Kuhn (30.) und Sven Raddatz (42.) konterten. Nachdem Maurice Girke einen Elfmeter kläglich verschoss, bestraften Tahir Molliqaj (55.), Marco Sommer (88.) und Marc Bücker (90.) die Gastgeber. Trainer Torsten Müllers war sauer: "Wir haben uns von Meer beeindrucken lassen. Wenn man sich so präsentiert, reicht es einfach nicht für diese Klasse."

PSV Mönchengladbach - DJK Gnadental 0:5 (0:3). Serkan Avgören (4./24./88.) und Maik Ferber (18./69.) wechselten sich am Freitag mit dem Toreschießen ab und sorgten für einen lockeren Gnadentaler Erfolg. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten auch höher gewinnen können. Mönchengladbach hatte keine Mittel gegen uns. Jetzt haben wir in den nächsten Spielen die Chance, uns von unten abzusetzen", sagte Trainer Jörg Ferber.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spitzentrio bleibt auf Kurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.