| 00.00 Uhr

Sport als Mittel zum Zweck

Neuss. Was ist der Neusser Sommernachtslauf nun? Ein Stadtfest mit sportlichem Rahmenprogramm? Ein der Leichtigkeit des Seins gewidmeter Volkslauf? Die Einordnung fällt schwer. Fakt ist: Die reine sportliche Leistung rückt in Neuss seit Jahren immer weiter in den Hintergrund. Das ist nicht despektierlich gemeint - auch wenn der Vergleich natürlich hinkt, die Siegerzeit von Daniel Laps im Jedermann-Lauf (16:35 Minuten) über fünf Kilometer hätte auch beim Korschenbroicher City-Lauf (Jan Mathe/17:07) zum ersten Platz gereicht.

Doch irgendwie haben sich die Gewichtungen in Neuss Richtung "Sun & Fun" verschoben. Marc Hillen, der sich mit seiner Agentur h 1, unterstützt von 140 ehrenamtlichen Helfern um die Organisation kümmert, bezeichnet diese ganz spezielle Atmosphäre als "Lounge-Charakter", in der der Sport nur noch als Mittel zur Begegnung dient. Das ist nicht das Schlechteste, aber eben nur die eine Seite der Medaille. Schon Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble hat klargestellt: "Breiten- und Spitzensport bedingen einander.

Von Erfolgen an der Spitze gehen wertvolle Signale aus für die Verbreitung und Entwicklung des Sports an der Basis. Umgekehrt rekrutiert sich der Spitzensport aus den Besten des Breitensports." Dieser Verantwortung darf sich die TG Neuss mit ihren mehr als 5800 Mitgliedern nicht ganz verschließen.

dirk.sitterle@ngz-online.de

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sport als Mittel zum Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.