| 00.00 Uhr

Lokalsport
Straberg lässt trotz Niederlage den Mut nicht sinken

Rhein-Kreis. Kreisliga A: TuS Hackenbroich, der FC Delhoven und der FC Zons sind die Gewinner im Kampf der Verfolgergruppe. Von Felix Strerath

Während die Fußballer aus Glehn und Straberg den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verlieren drohen, bleibt der Kampf der Verfolger von Ligaprimus Gierath spannend.

FC Straberg - VdS Nievenheim II 1:2 (0:0). Dank eines Doppelpacks innerhalb von sechs Minuten von Sascha Elfmann kann Nievenheim sich als Derbysieger feiern lassen und nach der nächsten Woche entspannt in die Winterpause gehen. Im Lokalduell passierte lange wenig, ehe Elfmann in der 60. und 66. Minute zuschlug. Kurz darauf kam Straberg zwar durch Markus Peters per Strafstoß noch einmal heran, doch es reichte am Ende nicht. "Wir haben noch einmal Druck aufbauen können. Das hätte auch 2:2 ausgehen können", sagte Strabergs sportlicher Leiter Thomas Baumer. Trotz der vier Zähler Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz schöpft Baumer Hoffnung: "Wir haben heute aufopferungsvoll gekämpft. Die Mannschaft hat das Potenzial, die Klasse zu halten." Am Donnerstag (19.30 Uhr) geht es dann zum Hinrundenabschluss nach Orken.

TuS Hackenbroich - 1. FC Grevenbroich 3:1 (1:0). Mit dem Sieg gegen die direkte Konkurrenz springt Hackenbroich auf Rang vier. Daniel Errens (2 Tore) und Marco Heryschek erzielten die Tore für Hackenbroich. Murat Köktürk traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Gleichstand. "Wir haben uns gut zurückgekämpft", lobte Süds Trainer Peter Hanschmann trotz der Pleite. SV Bedburdyck/Gierath - VfR Büttgen 5:0 (1:0). Mit dem Erfolg wächst der Anspruch: Trotz des klaren Sieges war Gieraths Trainer Jürgen Steins mit der Leistung nicht zufrieden: "Wir haben nicht den Fußball gezeigt, den ich sehen will. Wir hatten zu wenig Ruhe und Präzision in unserem Spiel." Yannick Neumann (2), Thomas Tillenburg, Marcel Preckel und Besart Jashari trugen sich in die Torschützenliste ein.

SV Glehn - FC Delhoven 0:3 (0:1). Mit seinen Saisontoren 18 und 19 legte Felix Frason die Grundlage für den achten Saisonsieg seines FCD. Marcel Klein legte kurz vor Ende noch ein Tor nach. "Wir waren heute die glücklichere Mannschaft und haben unsere Chancen eiskalt ausgenutzt. Es war nicht so leicht, wie das Ergebnis aussagt", erklärte Delhovens Trainer Sascha Querbach.

BV Wevelinghoven - DJK Novesia 1:1 (1:1). "Wir haben uns wieder mal nicht belohnt. Es ist wie vernagelt", ärgerte sich Wevelinghovens Trainer Armin Kiese. Nach der Führung durch Patrick Bernrath traf Gabriel Bittencourt für Novesia kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:1. "Wir hatten auch in der zweiten Halbzeit ein klares Chancenplus", so Kiese. Die Punkteteilung hilft keinem wirklich weiter. Der Rückstand auf den zweiten Platz wird größer. Schon am Dienstag kann die Novesia allerdings wieder Boden gutmachen: Um 19.30 Uhr empfängt die DJK den TuS Hackenbroich im Jahnstadion.

SC Grimlinghausen - FC Zons 1:2 (0:0). Als einer der Wenigen aus dem Verfolgerfeld hält der FC Zons konstant den Kurs: Fünf Siege und zwei Remis aus den vergangenen sieben Spielen bedeuten Rang zwei. Großen Anteil daran hat unter anderem Nikolas Baum, der wieder einmal zwei Tore beisteuern konnte und somit die Torjägerliste weiter anführt. Für Grimlinghausen traf Lars Schuch. "Wir haben aus dem Nichts zwei Gegentore bekommen. Einen Punkt hätten wir verdient gehabt", meinte SC-Coach Ben Gencer.

SG Neukirchen/Hülchrath - SG Orken/Noithausen 4:0 (1:0). Drei Tore innerhalb von acht Minuten durch Tobias Schmitz führten das Team von Trainer Dirk Hermes gegen Schlusslicht Orken zum Sieg. Ugur Türk legte im Anschluss noch einen Treffer nach. Damit schafft sich Neukirchen ein Polster von zehn Zählern auf die Abstiegsränge. "Das war heute ein Arbeitssieg. Nach den Treffern haben wir uns mehr zugetraut", so Hermes.

SG Kaarst II - SSV Delrath 5:1 (3:0) Der Höhenflug von Aufsteiger SG Kaarst hält an. Gegen den SSV Delrath stellten die Kaarster am Freitagabend schon früh die Weichen auf Sieg: Salman Irgat (7.) und Marc Reiners (10.) trafen zum 2:0, Igor Fafenrot erhöhte mit dem Pausenpfiff auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel waren André Duarte (60.) und erneut Fafenrot (73.) für die Gastgeber erfolgreich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Straberg lässt trotz Niederlage den Mut nicht sinken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.