| 00.00 Uhr

Lokalsport
Strabergs Abstieg ist kaum noch zu verhindern

Lokalsport: Strabergs Abstieg ist kaum noch zu verhindern
Duell der Kapitäne: Tim Dziggel (r.) konnte sich mit dem FC Delhoven 4:0 gegen den SV Glehn und Christian Böhme (l.) durchsetzen. FOTO: Anja Tinter
Rhein-Kreis. Kreisliga A: Der SV Glehn ist bereits am vorletzten Spieltag gerettet. Franciamores übernehmen Nievenheimer Reserve. Von Felix Strerath

Der Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga A ist schon so gut wie entschieden. Das Aufstiegsrennen verspricht ein Herzschlagfinale am letzten Spieltag zu werden.

VdS Nievenheim II - FC Straberg 8:1 (4:1). Es war von manchen Trainern vermutet wurden, dass Nievenheim gegen Nachbar Straberg nicht mit der besten Garde auflaufen würde. Doch das Team von Trainer Alex Foth belehrte sie eines besseren. Gleich acht Treffer schenkten Kevin Buttchereit (3), Andre Becker, Max Scharlott, Ronny Frohs, Luca Schmitz und Christoph Schmilgen dem Lokalkonkurrenten ein. Das Tor von Straberg wurde Christian Breuer zugeschrieben. "Ich bin stolz auf die Jungs. Man will ja keinen Wettbewerb verzerren", lobte Foth, der zum Saisonende aufhört. Die Brüder Sa und Salvatore Franciamore übernehmen die Reserve, Foth der eine Übergangslösung war, wechselt in den Vorstand. Der "Rote" wird die Rolle des Chefcoachs übernehmen. Sein Bruder steht ihm als Co-Trainer zu Seite. "Wir wollen neue Wege gehen und die Jugendspieler mehr integrieren", erklärt der sportliche Leiter Rudi Nicklas. Ein Ende gibt es wohl auch für den FC Straberg: Nach einem Jahr Kreisliga A ist der Abstieg kaum noch zu verhindern. Einen Spieltag vor Schluss hat Straberg nun drei Zähler und 30 Tore Rückstand auf das rettende Ufer.

FC Delhoven - SV Glehn 4:0 (2:0). Der SV Glehn hingegen hat den Klassenerhalt sicher. Trotz der Niederlage kann Straberg die Glehner nun nicht mehr einholen. "Wir sind froh, dass wir schon jetzt den Druck los sind. Ein Seuchenjahr geht damit zu Ende", ist SV-Trainer Markus Franken erleichtert. Beim letzten Auswärtsspiel der Spielzeit zeigte sich mal wieder das übliche Problem der Glehner: das Personal. "Die Anzahl der fehlenden Spieler war in der Spielerpassmappe größer als die, die spielen konnten", erzählte Franken. Für die Sieger aus Delhoven bleibt der Aufstieg bis zum letzten Spieltag noch ein Thema. Der Abstand auf Novesia beträgt weiterhin nur einen Zähler. "Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und unsere Chance gewahrt. Wir haben es leider nur nicht mehr selber in der Hand", weiß Delhovens Coach Sascha Querbach. Felix Frason (2), Meikel Kupper und Marcel Klein erzielten die Treffer gegen Glehn.

FC Zons - SC Grimlinghausen 0:0. Dank vier Punkten aus den vergangenen zwei Partien hat Interimscoach Klaus Scholze die Hippelanker wohl doch noch vor dem Abstieg gerettet. Nur rechnerisch ist ein Gang in die Kreisliga B noch möglich. Doch Scholze warnt: "Wir wollen uns den Punkt holen und so absichern", und sagt weiter: "Ich habe schon einiges erlebt. Im Fußball ist alles möglich."

VfR Büttgen - SV Bedburdyck/Gierath 3:6 (1:2). "Die individuelle Duckmäusigkeit macht mich sauer. Mit der Einstellung mancher Spieler war ich nicht zufrieden", ärgerte sich Gieraths Trainer Jürgen Steins. Ersin Deniz, Yannik Neumann, Besart Jashari, Michael Fabry, Kevin Mülfarth und Marco Wenzek erzielten für den Ligaprimus die Tore. Marcel Kotzur, Fatih Karabas und Fabian Lösch hießen die Torschützen für den VfR Büttgen.

SSV Delrath - SG Kaarst II 2:3 (1:2). Die Kaarster Reserve springt kurz vor dem Ende ihres ersten Kreisliga-Jahres auf Rang fünf. Rene Noack, Oliver Hensen und Igor Faffenrot treffen. Jeton Bunjaku erzielt beide Tore für Delrath.

SG Orken/Noithausen - SG Neukirchen/Hülchrath 1:6 (0:1). Dank der Treffer von Ferhat Duman (2), Kai Offermanns (2), Marc Koliniski und Dominik Jahr gewann die SG Neukirchen/Hülchrath in Orken. Eugen Jochim traf für das abgeschlagene Schlusslicht.

1. FC Grevenbroich-Süd - TuS Hackenbroich 3:4 (2:4). Durch die Tore von Daniel Errens (2), Sebastiano Usala und Marco Heryschek entschied Hackenbroich das Duell der ehemaligen Bezirksligisten für sich. Murat Köktürk (2), Bastian Köller schossen für Süd die Treffer.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Strabergs Abstieg ist kaum noch zu verhindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.