| 00.00 Uhr

Fußball-Kreishallenmeisterschaft Vorrunde
SV Bedburdyck/Gierath darf jubeln

Fußball-Kreishallenmeisterschaft Vorrunde: SV Bedburdyck/Gierath darf jubeln
Es brennt vor dem von Torwart Matthias Dausend gehüteten Kasten der HSG: Kevin Mülfarth (l.) versucht, seinen in der Mitte heranstürmenden Teamkollegen Marcel Preckel einzusetzen, was Pascal Schneider zu verhindern weiß. FOTO: L. Berns
Neuss. Vorrunde C: A-Kreisligist qualifiziert sich vor heimischem Publikum mit Sieg über Holzheim für die Endrunde in Dormagen. Von Felix Strerath

In der Vorrunde C der Kreishallenmeisterschaft machten die Favoriten SV Bedburdyck/Gierath und Holzheimer SG keine Gefangenen und zogen souverän als Tabellenerste ins Halbfinale ein.

Der SV besiegte erst Orken/Noithausen, das Schlusslicht der Kreisliga A, mit 5:0 und dann Weckhoven mit 3:1. Bezirksligist Holzheim hatte es noch eine Spur leichter: Da Grefrath wegen Personalmangels abgesagt hatte, verblieb nur noch der SV Glehn als Gegner. Dieses Match gewann die HSG sicher mit 3:1. Den vierten Platz im Halbfinale sicherte sich der BV Weckhoven, der Orken knapp mit 1:0 aus dem Turnier bugsierte. Im Halbfinale taten sich die Konkurrenten um den Vorrundensieg schwer. Der Ligaprimus der Kreisliga A lief gegen den SV Glehn lange einem 0:1-Rückstand hinterher, ehe Gieraths bester Torjäger Ersin Deniz zwei Mal stark vorbereitete: Erst fand er Thomas Tillenburg und dann Kevin Mühlfarth, die die Partie mit ihren Treffern drehten.

Im anderen Halbfinale musste die HSG, nach dem sie zwei Mal in Führungen gegangen waren, die letzten vier Minuten des Spiels ohne einen vierten Feldspieler und Marvin Meirich (Rote Karte) auskommen. Coach Guido van Schewick war damit nicht einverstanden: "Es gab zu viele strittige Entscheidungen." Letztendlich brachte Holzheim die 2:1-Führung über die Zeit und zog ins Finale ein. Bedburdyck/Gierath und Holzheim hatten sich bereits in der vergangenen Saison als A-Ligisten ein packendes Duell um die Meisterschaft und den gleichbedeuteten Aufstieg geliefert. Am Ende setzte sich Holzheim mit gerade einmal drei Zählern Vorsprung durch. Sollte nicht mehr allzu viel schieflaufen, wird der SV Bedburdyck/Gierath in diesem Jahr Holzheim in die Bezirksliga folgen.

Im Finale der Vorrunde hatte der seit Mai 2015 in Pflichtspielen ungeschlagene Turnierausrichter nun die Chance auf eine Revanche. Gieraths Ersin Deniz hätte nach fünf Minuten den SV nach vorne bringen können, doch er scheiterte am Pfosten. Fast im Gegenzug gelang Philipp Gilgen das Tor zur Holzheimer Führung. In Hälfte zwei war also Gierath gefordert. Der Ex-Holzheimer Yannik Neumann öffnete das Tor zur Endrunde für das Team von Trainer Jürgen Steins wieder. Sein Schuss nach einer Ecke wurde leicht abgefälscht und landete im Netz. Auch das Tor zum ersehnten Turniersieg erzielte Gierath nach einer Ecke: Andreas Koyro setzte sich durch und traf mit dem Knie ins gegnerische Gehäuse. Steins freute sich: "Wir wollten das Finale gegen Holzheim und sind verdient in die Endrunde eingezogen." Dort erwartet er: "Da warten dann härtere Gegner, die noch besseren und schnelleren Fußball spielen." Van Schewick resümierte: "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten unseren Spaß."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball-Kreishallenmeisterschaft Vorrunde: SV Bedburdyck/Gierath darf jubeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.