| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Glehn erkämpft sich einen Zähler

Rhein-Kreis. Kreisliga A: FC Delhoven muss in der Rückrunde auf einige Spieler verzichten. Von Felix Strerath

Zum Abschluss der Hinrunde der Fußball-Kreisliga A konnte sich ein Trio im Verfolgerfeld leicht absetzten. Spitzenreiter Bedburdyck/Gierath bleibt ungeschlagen und Glehn holt einen Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

1. FC Grevenbroich-Süd - SV Glehn 2:2 (1:1). Das Kellerkind SV Glehn hat vor der Winterpause noch ein Ausrufezeichen gesetzt. In Grevenbroich-Süd feierte Glehn einen verdienten Punktgewinn. "Wir wollten unbedingt das Erfolgserlebnis vor Weihnachten. Hätten wir in Hälfte zwei nicht das schnelle Gegentor bekommen, wäre auch noch mehr drin gewesen", erzählt SV-Trainer Markus Franken. Marius Köller hatte den Gastgeber in Führung gebracht, Simon Hilliges glich für Glehn aus. Kurz nach Wiederbeginn war es dann Florian Kemmerling, der Süd zurück in Front brachte. Garri Zigunov sicherte der Franken-Elf mit seinem Treffer kurz vor Ende noch den einen Zähler. "Glehn hat gekämpft bis nichts mehr ging. Sie haben sich den Punkt verdient", gab FC-Coach Peter Hanschmann zu. Für Glehn gilt es nun erneut eine famose Rückrunde hinzulegen, um dem Abstieg zu entgehen.

FC Zons - SG Kaarst II 2:1 (0:1). Der FC Zons musste seinen Platz als erster Verfolger hart verteidigen. Gegen die starken Aufsteiger aus Kaarst geriet der Tabellenzweite in Hälfte eins durch Lucas Breuer in Rückstand. Dechu Channa und Angelo Cavaleri trafen in Halbzeit zwei und drehten die Partie für Zons. "Das war ein ganz wichtiger Sieg. Kaarst war bärenstark", so Zons Trainer Thorsten Knuth. Gegenüber Oliver Ossenbühl ärgerte sich: "Das sitzt tief. Die Niederlage war mehr als unnötig."

SSV Delrath - SV Bedburdyck/Gierath 1:6 (0:2). Auch im letzten Spiel der Hinrunde gab sich der Ligaprimus keine Blöße. Michael Fabry (2 Tore), Marcel Preckel, Jochen Schumacher, Andreas Koyro und Besart Jashari sorgten für den zwölften Gierather Saisonsieg. Mirko Faßbender traf für Delrath. "Wir haben eine extrem gute Hinrunde gespielt. Insgesamt haben wir viel richtig und wenig falsch gemacht", resümiert Gieraths Trainer Jürgen Steins. Einen leichten Durchmarsch in der Rückrunde erwartet er jedoch nicht: "Die Rückrunde wird noch intensiver werden. Jeder wird uns stürzen wollen." Zons liegt als erster Verfolger sieben Zähler zurück.

FC Delhoven - SG Neukirchen 1:0 (1:0). Dank des frühen Siegtreffers von Dennis Pethke bleibt Delhoven zu Hause unbesiegt. "Wir hätten den Sack früher zumachen müssen", sagt Delhovens Trainer Sascha Querbach. Delhoven hat sich als Tabellendritter eine ordentliche Ausgangsposition erspielt. In der Rückserie werden mit Murat Solmaz (Bayer Dormagen II), Ersin Onur und Markus Paffendorf (beide Karriereende) drei Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen. Zudem fallen Kapitän Roman Albrecht und Oliver Zingsheim (beide Kreuzbandriss) noch länger aus.

VfR Büttgen - BV Wevelinghoven 1:4 (1:2). Nach vier Spielen ohne Sieg konnte der BV Wevelinghoven endlich wieder einen Erfolg verbuchen. Der frühe Doppelschlag von Milton Soares und Alexander Kring sowie der späte von Mario Fuchs und Dustin Thissen brachte den Sieg. Florian Cherchi traf für Büttgen. "Es war wichtig, dass wir die Hinserie positiv abschließen", so BV-Trainer Armin Kiese.

VdS Nievenheim II - SC Grimlinghausen 4:2 (0:1). Mit den Treffern von Sascha Elfmann (2), Ronny Frohs und Fabian Ropertz verschafft sich Nievenheim Luft im Abstiegskampf. Lars Schuch und Ben Gencer netzten für die Gäste ein. "Ich bin froh, dass wir jetzt die Pause haben", so Spielertrainer Gencer.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Glehn erkämpft sich einen Zähler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.