| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Glehn holt einen Zähler bei Torspektakel

Rhein-Kreis. Kreisliga A: SV Bedburdyck/Gierath lässt gegen Grimlinghausen Punkte liegen. FC Delhoven gewinnt das Verfolgerduell. Von Felix Strerath

Nach dem 10. Spieltag ist die Gruppe der Aufstiegskandidaten riesig. Platz acht und Platz zwei trennen gerade einmal drei Punkte. Nur Primus SV Bedburdyck/Gierath hat mit vier Zählern einen größeren Vorsprung.

SV Bedburdyck/Gierath - SC Grimlinghausen 1:1 (1:0). Er hätte auch größer sein können, doch Yannick Joosten hat dem SV einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach vier Siegen in Folge hat Gierath erstmals wieder Federn lassen und ein Gegentor kassiert. Ersin Deniz hatte kurz vor der Pause das Grimlinghausener Abwehrbollwerk durchbrochen, doch Joosten traf kurz vor Spielende noch zum Ausgleich. SV-Trainer Jürgen Steins ärgerte sich: "Wir hatten nicht die Konzentration und die Ruhe um nachzulegen. Es ist zwar enttäuschend, aber die Welt ist nicht untergegangen." Am Donnerstag (19.30 Uhr) geht es für Gierath dann beim FC Straberg weiter .

FC Delhoven - 1. FC Grevenbroich-Süd 3:1 (1:0). Der FC Delhoven hat das Duell der Verfolger gewonnen und schiebt sich auf Rang drei. Wie schon beim Pokalsieg hieß der Mann des Tages Felix Frason. Dem Doppelpack im Pokal ließ er nun einen Hattrick folgen. Das Tor für Grevenbroich erzielte Erkut Köktürk. "Das war ein verdienter Sieg, wir haben es jedoch hintenraus unnötig spannend machen", so Delhovens Trainer Sascha Querbach. Gegenüber Peter Hanschmann erklärte: "Wir hatten bestimmte Spieler nicht dabei, mehr war nicht drin."

SSV Delrath - SG Neukirchen/Hülchrath 3:0 (1:0). Der SSV Delrath reitet aktuell auf einer Welle des Erfolgs. Eingeleitet mit dem Derbysieg gegen Zons (1:0) holte das Team von Trainer Michael Stadler aus den letzten vier Spielen starke zehn Punkte. Auffällig ist zudem, dass Delrath in allen vier Partien die Null halten konnte. An den ersten sechs Spieltagen kassierte der SSV nämlich im Schnitt über drei Tore pro Spiel. "Unsere starke Defensivleistung zeichnet uns momentan aus. Dadurch haben wir die Ruhe und Sicherheit, die unser Spiel braucht", weiß auch Delraths Trainer Michael Stadler. Zudem hat sich der Klub auf alte Tugenden berufen: "Wir sind durch große Laufbereitschaft und Kampfgeist gut ins Spiel gekommen und haben verdient gewonnen." Mike Bertram, Kevin Koplowitz und Hendrik Hauptmann trugen sich in die Torschützenliste ein. Mit dem Erfolg zieht Delrath an den Gästen aus Neukirchen vorbei und baut den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf acht Zähler aus.

BV Wevelinghoven - SG Kaarst II 1:0 (0:0). Den Weg in die Spitzengruppe geschafft hat der BV Wevelinghoven. "Kaarst hat eine Bombenmannschaft. Das war ein glücklicher Sieg", gab Wevelinghovens Trainer Armin Kiese zu. Ein wunderschöner Freistoß von Jan Sönke sorgte für die Entscheidung. Trotz der Überzahlsituation - Lucas Breuer war in der 52. Minute des Feldes verwiesen wurden - musste sich Wevelinghoven noch zum Sieg zittern. "Das war eine ganz enge und faire Partie. Wir haben auf den Ausgleich gedrückt", erklärt Kaarsts Trainer Oliver Ossenbühl. Das Thema "Ambitionen nach oben" hat Ossenbühl mit der Niederlage erst einmal abgehakt.

VdS Nievenheim II - TuS Hackenbroich 0:2 (0:2). Ebenfalls ungefährdet oben dran bleibt der TuS Hackenbroich. Gegen die zweite Nievenheimer Garde setzte sich das Team von Trainer Andreas Pallasch souverän durch. Danilo Gasch und Michael Haas erzielten in Hälfte eins die einzigen beiden Treffer. Für Nievenheim könnte es in dieser Saison ganz eng werden. Nach zehn Spieltagen stehen nur sieben Zähler und ein Abstiegsplatz zu Buche.

FC Zons - SV Glehn 4:4 (0:1). Ein verrücktes Spiel sahen die Zuschauer in Zons. Gleich acht Treffer, davon sieben in der zweiten Hälfte, hauten die Mannschaften ins Gehäuse. Nach der 1:0-Halbzeitführung durch Lukas Beil gingen die Zonser durch zwei Treffer von Ayhan Sezer und einem Eigentor von Garri Zigunov mit 3:1 in Front. Doch Zigunov selbst und Kevin Breuer glichen relativ schnell wieder aus. Auch nach dem erneuten Führungstreffer von Sezer steckte Glehn nicht auf und schaffte durch Simon Hilliges Treffer das Remis. "Das Team hat heute großen Charakter gezeigt", so SV-Trainer Markus Franken. Zumal Glehn so unterbesetzt nach Zons gereist war, dass selbst Franken sich auf die Bank gesetzt hatte.

SG Orken/Noithausen - DJK Novesia 0:2 (0:1). "Das war ein Arbeitssieg", ist Novesias Trainer Mehmet Altin froh über die Punkte. Der neue Tabellenvierte tat sich gegen das Ligaschlusslicht Orken mit der Chancenverwertung schwer, stand jedoch hinten sicher. Marc Schmitz und Daniel Vasconcelos trafen beim fünften Saisonsieg der Novesia. Orken bleibt somit auch im zehnten Spiel der Saison punktlos.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Glehn holt einen Zähler bei Torspektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.