| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia ist eine Klasse zu hoch für Liedberg

Lokalsport: Teutonia ist eine Klasse zu hoch für Liedberg
Unaufhaltsamer Sturmtank: Kleinenbroichs Angreifer Dominik Klouth traf doppelt und holte den Strafstoß heraus. FOTO: Georg Salzburg
Korschenbroich. Kreisliga A: Dominik Klouth erledigt Aufsteiger fast im Alleingang. Der VfB holt einen Auswärtspunkt.

Mit einem ganz klaren 4:0-Erfolg im Nachbarschaftsduell über den Aufsteiger TuS Liedberg setzt sich die Teutonia aus Kleinenbroich oben in der Tabelle fest. "Das war hochverdient. Wenn wir uns etwas vorwerfen lassen müssen, dann, dass wir nicht noch mehr Tore gemacht haben. Wir haben zwei Punkte auf die Spitze gut gemacht und fühlen uns ganz wohl in der Verfolgerrolle", so Kleinenbroichs Coach Norbert Müller.

Überragender Mann auf dem Feld war einmal mehr Dominik Klouth, der zunächst den Elfmeter herausholte, den Marcel Bock sicher zur Führung verwandelte und in der zweiten Halbzeit mit einem Doppelpack die Partie endgültig entschied. Zwischen diesen Aktionen hatte Christopher Roth mit einem Kopfballtreffer für die sichere 2:0-Pausenführung gesorgt. Teutonia war die ganze Partie über komplett überlegen, der Gegner verzeichnete fast keinen Torschuss. "Das war eine andere Kragenweite für uns. Wir hatten einen total schlechten Tag", sagte Liedbergs Trainer Thomas Mertens.

Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich der VfB Korschenbroich gegen den SC Hardt begnügen. "Es war ein von Taktik und Kampf geprägtes Spiel, dass sehr intensiv war, aber stets fair blieb", beschrieb VfB-Trainer Frank Wachtmeister die Partie. Der Tabellenzweite ging durch Luca Noever in der 20. Spielminute in Führung, nachdem Stefan Adrians den Ball von der rechten Seite perfekt in die Mitte gebracht hatte. Hiernach entwickelte sich eine Partie ohne große Torchancen. Die ebenfalls im oberen Tabellendrittel stehenden Hardter wollten die Niederlage mit allen Mitteln abwehren und entfachten in der zweiten Halbzeit immer größer werdenden Druck auf die Defensivreihe der Korschenbroicher. Zehn Minuten vor Abpfiff belohnte Thomas Coenen das Heimteam mit seinem Ausgleichstreffer. "Das Ergebnis ist verdient. Daraus müssen wir lernen. Wir haben eine junge Mannschaft, die immer den Ball haben und spielen will. Wenn wir uns ein wenig cleverer angestellt hätten, hätten wir das Ergebnis verwaltet. Wir haben aber auswärts einen Punkt geholt, damit sind wir zufrieden", so Wachtmeister.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia ist eine Klasse zu hoch für Liedberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.