| 00.00 Uhr

Lokalsport
TG Neuss will es diesmal wirklich wissen

Rhein-Kreis. Start in die Tischtennis-Saison: Oberligist DJK Holzbüttgen trifft am Sonntag auf Bayer Uerdingen.

Die Pause ist vorbei. An diesem Wochenende startet die Tischtennis-Oberliga in die neue Spielzeit. Auch der Name ist neu. Oberliga NRW heißt es nun statt Oberliga West. Los geht es allerdings erst einmal nur für einen der beiden Kreisvertreter. Die DJK Holzbüttgen empfängt am Sonntagnachmittag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) den Dauerrivalen Bayer Uerdingen. Gute Nerven sind gefragt Durch den Sieg gegen die Krefelder hatten sich die Kaarster am Ende der zurückliegenden Saison überhaupt noch die Möglichkeit erspielt, sich über die Relegation den Klassenerhalt zu sichern.

DJK-Kapitän Joachim Beumers spricht auch für die kommende Spielzeit direkt von einer richtungweisenden Partie: "Ein sehr wichtiges Spiel für uns. Mit Bayer Uerdingen haben wir eine Mannschaft zu Gast, die wir schlagen können. Da beide Mannschaften in etwa an allen Positionen gleich gut besetzt sind, wird es auf gute Nervenstärke und Einstellung ankommen." Dabei geht die DJK personell unverändert in die neue Spielzeit.

Lediglich die Reihenfolge der Positionen hat sich im Vergleich zum Vorjahr etwas geändert. Hinter Spitzenspieler Yang Li bilden Jan Medina, Vincent Arsand, Joachim Beumers, Nicolas Kasper und Stefan Vollmert das Team. Auf Uerdinger Seite steht in Thomas Schettki an Position zwei ein alter Bekannter der Kaarster in der Aufstellung. Schettki hat viele Jahre im Trikot der DJK gespielt. Ein neuer Anlauf Die TG Neuss hat noch eine Woche länger Zeit, sich vorzubereiten.

Am 9. September starten die Neusser dann erstmals seit vielen Jahren mit einem Heimspiel (gegen SV Union Velbert II) in die Saison. In den vergangenen Spielzeiten zählten die Quirinusstädter zu Beginn der Saison immer zum Favoritenkreis. Die Leistungen waren dann aber zu inkonstant, um sich am Ende ganz vorne zu platzieren. In dieser Saison wird ein neuer Anlauf unternommen und dazu hat sich das Team noch einmal deutlich verstärkt.

In Jochen Lang vom 1. FC Köln und Illia Barbolin vom TTC GW Bad Hamm konnten zwei hochkarätige Neuzugänge verpflichtet werden. Den Verein verlassen hat lediglich Yannic Lennertz, der nach Aachen zu Borussia Brand wechselte. Barbolin wird an Position zwei hinter Michael Servaty und Lang an Position drei die Aufstellung bereichern. Ein weiterer Ausnahmespieler der TG, Sebastian Schwarz, ist demzufolge nur an der vierten Position aufgestellt.

Dahinter gehören weiterhin Ran Wei, Jonas Lenzen, Alexander Daun und Nachwuchshoffnung Dejan Hoheisel zum Team. Als Ergänzungsspieler stehen auch noch Guido Schmitz und Bernd Forelle parat. "Jetzt heißt es 'Butter bei die Fische'. Ein Tiefstapeln würde uns keiner abnehmen." So steht es in den "TG-Tischtennisnews", den offiziellen Informationen des Vereins zum Saisonbeginn. Allerdings wird es wohl erneut kein Selbstläufer.

"Die Oberliga ist wieder eine Ecke stärker geworden und fast vergleichbar mit der Regionalliga. Neben uns sehe ich Velbert, Porz und Dortmund im Kampf um den Titel", sagt TG-Kapitän Bernd Forelle. Als Abstiegskandidaten sieht er Wever und die TTG St. Augustin. Porz mit guten Karten Die Neusser sind auch für DJK-Kapitän Joachim Beumers der ganz klare Topfavorit, wenn die Mannschaft es schafft, in den wichtigen Spielen mit den Stammspielern aufzulaufen.

Als zweiten Favoriten nennt Beumers den Regionalliga-Absteiger TTC Rot-Gold Porz. Für sein eigenes Team geht es erneut um den Kampf gegen den Abstieg: "Der direkte Klassenerhalt ist das Ziel. Sofern wir diesmal von Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfällen verschont bleiben, können wir auch den besseren Mannschaften gefährlich werden."

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TG Neuss will es diesmal wirklich wissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.