| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tigers sind einfach zu gut für die Knights

Lokalsport: Tigers sind einfach zu gut für die Knights
Voll bei der Sache: Tigers-Powerforward Anne Storck hat sich beim Zweitligisten TG Neuss mittlerweile in die Startformation hineingearbeitet. FOTO: Woi
Neuss. Keine 24 Stunden nach dem Sieg in der Liga schlagen die Neusser Basketballerinnen Krofdorf auch im DBBL-Pokal klar. Von Dirk Sitterle

Das nennt man dann wohl einen rundum gelungenen Trip: Dem 72:59-Erfolg im Zweitliga-Match gegen die Krofdorf Knights am Sonntag fügten die Basketballerinnen der TG Neuss Tigers keine 24 Stunden später an gleicher Stelle einen noch überzeugenderen 76:57-Sieg (Halbzeit 37:25) im DBBL-Pokal an. Und dazu "gab's obendrein ein bisschen Kultur", sagte Trainerin Janina Pils schmunzelnd.

Vor dem zweiten Match ging es mit dem gesamten Team rauf zur Burg Gleiberg in Wettenberg. Die auf einem 308 Meter hohen Basaltkegel gelegene Befestigungsanlage, 1646 bis auf den Bergfried weitgehend zerstört, ist das weithin sichtbare Wahrzeichen des Gleiberger Landes und ein beliebtes Ausflugsziel. Für die Tigers gehört seit dem Wochenende auch die Eduard-David-Sporthalle in Wettenberg dazu. Wenngleich auch das zweite Duell einen eindeutigen Sieger hatte, so unterschied sich die Auseinandersetzung im Pokal doch grundlegend von der Partie um Punkte. Und das lag vor allem am Mitwirken der beiden ehemaligen Nationalspielerinnen Christine Ishaque (44) und Hicran Özen (35) aufseiten der Gastgeberinnen. Neuss war trotz erneuter "Mann-Mann-Verteidigung" mit einem 8:0-Lauf in die Begegnung gestartet, musste sich mit der Einwechslung von "Tini" Ishaque, 1997 mit Deutschland Dritte bei der Damen-Europameisterschaft in Ungarn, aber auf eine Zonendeckung umstellen. "Das hat uns kurz aus dem Tritt gebracht", gab Janina Pils zu. Ihr missfiel besonders, "dass wir uns deren Spiel haben aufzwingen lassen. Wir haben nicht ausgeboxt, woraus immer wieder Fouls und damit unnötige Freiwürfe für den Gegner entstanden sind." Nach dem ersten Viertel lag der Gast folglich nur mit 15:13 vorne.

Viel besser klappte das im zweiten Abschnitt, den die Tigers klar mit 22:12 gewannen. Pils: "Jetzt haben wir das Spiel schnell gemacht, hatten viele Ballgewinne und haben mit Geduld die freien Leute unter dem Korb gefunden. Darüber hinaus ist es uns gelungen, die Intensität in der Defense fast über 40 Minuten hinweg hochzuhalten." Richtig stolz waren die TG-Mädels auch auf das Kunststück, die Knights gleich achtmal so unter Druck gesetzt zu haben, dass sie es nicht mehr schafften, vor Ablauf der für einen Angriff zur Verfügung stehenden 24 Sekunden auf den Korb zu werfen. Pils: "Das hatten wir uns vor dem Spiel als Ziel gesetzt."

Dass sich bis auf Ayla Faber alle Tigers - Kita Waller (15), Jana Heinrich (12), Franzi Worthmann (10), Dara Taylor, Miriam Boulkheir (beide 7), Sarah Stock (6), Lisa Spießbach, Anne Storck (beide 5), Ronja Spießbach (4), Julia Kleen (3), Lea Brückner (2) - am Punkten beteiligten, wertete die Trainerin als zusätzliches Qualitätsmerkmal. "Daran sieht man, wie unberechenbar wir sind." Spätestens nach dem dritten Durchgang (16:14), der den Gästen eine 53:39-Führung bescherte, war den Knights, die bis zum Wochenende in heimischer Halle länger als ein Jahr ungeschlagen geblieben waren, klar, dass es für sie auch im zweiten Duell mit den Tigers nichts zu holen gab.

In der zweiten Pokalrunde müssen die Neusserinnen wiederum auswärts ran: Am Dienstag, den 18. Oktober werden sie von den Bender Baskets Grünberg erwartet. Das Team aus Hessen ist in der Liga bereits am Sonntag (Anpfiff 16.30 Uhr) in heimischer Sporthalle der Theo-Koch-Schule Gastgeber der Turngemeinde. In Runde eins hatten die Schützlinge von Chefcoach Ritz Ingram mit einem Freilos nur zugesehen. Für TG-Centerin Jana Heinrich geht es damit wiederum in ihre alte Heimat, hatte die 30-Jährige doch bis November 2013 für Grünbergs lokalen Konkurrenten TSV Krofdorf-Gleiberg gespielt, war mit dem Regionalligisten sogar in die Zweite Bundesliga aufgestiegen und dafür im Rahmen der "Sportlerwahl Mittelhessen" von den Lesern des Gießener Anzeigers auf Platz zwei gewählt worden. Sollten die TG Neuss Tigers auch diese Hürde nehmen, könnte es in der dritten Runde mit ein wenig Losglück endlich mal ein sportliches Date mit einem Erstligisten geben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tigers sind einfach zu gut für die Knights


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.