| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tigers sind in der kommenden Saison aufregend wild und jung

Neuss. Basketballerinnen der TG Neuss bereiten sich mit großem Enthusiasmus auf ihre achte Saison in der Zweiten Bundesliga Nord vor. Von Dirk Sitterle

Nach ihrem Trip an die Westküste der USA ist Janina Pils zurück bei den TG Neuss Tigers - und die Trainerin des Basketball-Zweitligisten sprüht nur so vor Tatendrang. "Ich habe mich noch nie so auf eine Saison gefreut wie in diesem Jahr", sagt die 34-Jährige mit Blick auf ihren neuen Kader: "Es ist einfach schön, wenn du so viel Leidenschaft in der Halle hast."

Dass das in den beiden vergangenen Jahren von Anfang an sichere Play-off-Ticket am Ende nicht in Neuss abgestempelt werden könnte, ficht sie nicht an. "Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, jungen Spielerinnen eine Chance zu geben. Deshalb bin ich geblieben. Mit Mädchen in diesem Alter zu arbeiten, macht mir einfach Spaß."

Et voila: Karo Tzokov, Seraphina Asuamah-Kofoh und Carlotta Ellenrieder, mit der U18-Nationalmannschaft gerade erst B-Europameister geworden, gehen ebenso noch als Teenager durch wie Lea Brückner (unterstützt ab November ein soziales Projekt in Afrika) und Anke Ollig sowie die beiden Junior Tigers Jana Schnelle und Larissa Felten aus der U18-Bundesligamannschaft. Ronja Spießbach ist auch erst 20, fällt aber nach ihrer Operation am Sprunggelenk auf jeden Fall bis zur Rückrunde aus. Ein herber Rückschlag für den Coach. "Ich hatte sie ganz fest eingeplant, vielleicht sogar in der Starting Five." Darum ist die Trainerin froh, dass ihr seit Freitag die bulgarische U18-Nationalspielerin Yanina Todorova zur Verfügung steht. Den Kontakt zur 1,78 Meter großen Aufbauspielerin, die am Donnerstag volljährig wird, hatte Karo Tzokov bei der U18-EM in Dublin hergestellt. Pils: "Sie hatten von Anfang an einen guten Draht zueinander."

Mehr noch als die 10,8 Punkte, 6,0 Rebounds und 3,3 Assists im Schnitt beeindruckt die Neusser Trainerin, mit welcher Entschlossenheit ihr neuer Schützling den Traum, in Deutschland Basketball zu spielen, verfolgt hat. "Sie hat das mit der Schule in Varna geklärt, ihre Eltern überzeugt, ist dann um 5 Uhr am Morgen alleine in den Flieger gestiegen und hat schon am Abend mit der Mannschaft den Lauftest absolviert. Davor habe ich große Hochachtung." Ihren neuen Teamkolleginnen stellte sich die mutige Bulgarin mit den Worten vor: "Hallo, ich bin Yanina. Ich möchte mit Euch Basketball spielen."

Diesen Geist, diesen Enthusiasmus hat Janina Pils in der gesamten Mannschaft ausgemacht. "Es gibt keine störenden Nebengeräusche mehr. Alle kommen in die Halle, um Basketball zu spielen." Das gilt natürlich auch für die wenigen erfahrenen Kräfte im Team wie Jana Heinrich (31) und Franziska Worthmann (30), die gemeinsam mit den neuen US-Girls Briana Williams (25) und Julia Duggan (22) für Stabilität sorgen müssen.

Im ersten Testspiel funktionierte die Zusammenarbeit schon leidlich. Gegen den belgischen Erstligisten RBC Verviers Pepinster sprang in heimischer Halle ein 65:54-Erfolg heraus. Obwohl die Tigers munter durchwechselten, kam Karo Tzokov auf satte 15 Punkte. Weiter geht es für die Neusserinnen am Wochenende, wenn sie von Freitag bis Sonntag als Gast des BBC Amicale Steinsel wie schon in den Vorjahren an einem internationalen Turnier in Luxemburg teilnehmen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tigers sind in der kommenden Saison aufregend wild und jung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.