| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Damen der DJK stehen vor Schicksalsspiel

Rhein-Kreis. Für den TTC BW Grevenbroich beginnen in der Herren-NRW-Liga die Wochen der Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag (18.30 Uhr, Viktoria-Grundschule an der Weidenpeschstraße in Frimmersdorf) empfangen die Blau-Weißen den Tabellenfünften TTC indeland Jülich II. Mit 20:18 Zählern stehen die Gäste im gesicherten, oberen Tabellenbereich. Die Schloss-Städter dagegen brauchen noch jeden Punkt, um den Abstieg auf direktem Wege zu vermeiden.

"Für uns ist es im Prinzip das erste von drei Endspielen, aus denen wir wohl mindestens vier Punkte holen müssen. Daher peilen wir einen Heimsieg an, zumal die Jülicher für ihre Verhältnisse eine eher schwache Rückserie spielen", sagt BW-Kapitän Janos Pigerl. "Wir haben gut trainiert und sind hochmotiviert, den Relegationsplatz wieder zu verlassen", gibt sich Pigerl kämpferisch. Bei den Gästen gehört der frühere Holzbüttgener Markus Knoben mit einer 9:6-Rückrundenbilanz zu den stärksten Akteuren.

Vor einem besonders wichtigen Spiel stehen auch die Oberliga-Damen der DJK Holzbüttgen. Im Abstiegskampf reisen die Kaarsterinnen am Samstag zum punktgleichen ESV BR Bonn (18.30 Uhr). Die Bonnerinnen sind nur deshalb besser platziert, weil das DJK-Quartett noch eine Niederlage mehr auf dem Konto hat. "Das ist das entscheidende Spiel für uns, um den Relegationsplatz noch zu erreichen. Es wird sicher ein enges Spiel für uns, welches wir unbedingt für uns entscheiden wollen. Die Chance ist auf jeden Fall da", sagt DJK-Kapitänin Anna Haissig, die gerade mitten in ihren Abiturprüfungen steckt. Herausragende Akteurin bei den Gastgeberinnen ist die Chinesin Meng Xiang-Grüß, die in der Rückrunde erst ein Spiel verloren hat, aber auch nicht in jeder Partie dabei ist.

Ebenfalls noch Punkte zum Klassenerhalt braucht die Zweitvertretung der DJK in der Herren-Verbandsliga. Ob dies allerdings bereits am Samstag beim Tabellensechsten TV Kupferdreh (18.30 Uhr) gelingt, ist fraglich. In Chalid Assaf, Alexander Diekmann und Jürgen Weitz sind drei DJK-Spieler angeschlagen. Assaf und Weitz laborieren an alten Verletzungen, Diekmann kämpft mit einer Erkältung.

Die dritte Damenmannschaft der DJK Holzbüttgen hat immer noch die Chance, in der Verbandsliga auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zu springen. Aktuell sind sie die Mädels seinen Zähler davon entfernt. Am Samstag empfangen die Kaarsterinnen bereits um 17.30 Uhr (Sporthalle am Bruchweg) den Tabellenachten TTC Geldern-Veert an ihren Tischen. Die Gäste vom linken Niederrhein stecken noch mitten im Abstiegskampf.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Damen der DJK stehen vor Schicksalsspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.