| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Für Kreisteams gibt es nichts zu holen

Rhein-Kreis. Für die Oberliga-Damen der DJK Holzbüttgen gab es auch im siebten Spiel in Folge keine Punkte. Beim Abstiegskonkurrenten TTV Ense unterlag das DJK-Quartett mit 4:8. "Wir haben wie immer gekämpft und es hat auch dieses Mal nicht gereicht", sagte Judith Weber resignierend. Sie holte im Einzel zwei 3:2-Siege gegen Doris Figgemeier und Nicole Fischer. Einen weiteren Einzelzähler steuerte Abwehrspielerin Gabriele Schuchna (3:1 gegen Barbara Stelte) bei. Schuchna gewann zu Beginn auch das Eingangsdoppel an der Seite von Gerda Kux-Sieberath. Mit 0:14-Punkten ist das DJK-Team weiter Letzter. Allerdings ist der Abstand zu den Teams darüber noch nicht groß. Der nächste Gegner, Bonn, hat auch erst einen Punkt.

In der Herren-NRW-Liga musste der TTC BW Grevenbroich gegen den Topfavoriten 1. FC Köln II die erwartet deutliche Niederlage (3:9) hinnehmen. Immerhin konnten die Schloss-Städter aber drei Gegenzähler erspielen. René Holz gewann zunächst das Doppel an der Seite von Christoph Karas (3:1 gegen Aghili/Bauer) und dann auch sein erstes Einzel (3:1 gegen Aghili). In seinem zweiten Einzel gegen Philipp Gärtner unterlag er mit 9:11 im Entscheidungssatz. Mit dem gleichen Ergebnis gewann Ken Julian Oberließen gegen Gärtner und holte damit den dritten BW-Zähler.

In der Herren-Verbandsliga ist die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen auch wieder mitten im Abstiegskampf angekommen. Beim Konkurrenten TUSEM Essen mussten die Kaarster eine bittere 7:9-Niederlage hinnehmen. Der Grund war schnell gefunden. Von vier gespielten Doppeln gewann das DJK-Sextett kein einziges. In den Einzelpartien wurde besser Paroli geboten. Hier blieben Stefan Vollmert und Alexander Diekmann mit je zwei Siegen ungeschlagen. Chalid Assaf, Jens Rustemeier und Jonas Weitz gewannen je ein Spiel.

In der Damen-Verbandsliga wurde die Drittvertertung der DJK Holzbüttgen ihrer Favoritenrolle gerecht. Gegen den Tabellenletzten, Anrather TK IV, gelang an heimischen Tischen ein 8:4-Erfolg. Überragende Spielerin war Kapitänin Almut Pigerl, die im Einzel (Siege gegen Julia Smolarek und Eva Schweflinghaus) und im Doppel (an der Seite von Cordula Röhr) ungeschlagen blieb. Das Doppel Cindy Schöler/Sarah Beck sowie Schöler (1), Beck (1) und Röhr (2) holten die weiteren Punkte.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Für Kreisteams gibt es nichts zu holen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.