| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Grevenbroich schöpft neue Hoffnung

Rhein-Kreis. Der TTC BW Grevenbroich darf im Abstiegskampf in der NRW-Liga wieder hoffen. Durch einen 9:6-Heimsieg gegen die TTG Sankt Augustin sind die Chancen wieder da, den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Der Abstand auf die Gäste konnte auf zwei Zähler verringert werden. "Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein enorm wichtiger Sieg. Wenn wir diese Einstellung auch in der kommenden Woche in Langenfeld zeigen, bin ich sicher, dass wir den Relegationsplatz bald verlassen können", sagte Kapitän Janos Pigerl.

Die Schloss-Städter erwischten einen tollen Start und führten bereits mit 6:1, ehe die Gäste Punkt um Punkt aufholten und es zwischenzeitlich 6:6 stand. René Holz war mit zwei Einzelsiegen (gegen Marco Vester und Christian Hinrichs) sowie einem Doppelerfolg mit Christoph Karas erfolgreichster BW-Spieler. Janos Pigerl (3:2 gegen Hinrichs), Michael Spytek (3:0 gegen Hintz), Christoph Karas (3:1 gegen Hintz), Steven Neusser (3:1 gegen Sammarco), David Lambertz (3:0 gegen Tamimzadeh) und das Doppel Pigerl/Lambertz (3:2 gegen Vester/Weißenberg) sorgten für den Rest.

In der Damen-Oberliga musste die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen die erwartet klare Niederlage hinnehmen. Beim Tabellenführer TTSV Schloß Holte-Sende holte nur Anna Haissig mit dem 3:0 gegen Kristin König einen Ehrenpunkt.

Aufgestockt mit zwei Spielerinnen aus der vierten Mannschaft reichte es für die Drittvertretung der DJK Holzbüttgen in der Damen-Verbandsliga nur zu einem 7:7-Remis gegen den Abstiegskandidaten Post SV Kamp-Lintfort. Nach zwei verlorenen Doppeln erspielten Cindy Schöler (2), Cordula Röhr (2), Nicola Vollmert (2) und Juliane Sohnemann (1) die Punkte.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Grevenbroich schöpft neue Hoffnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.